«X Factor» Vorschau: Vom Blasen und anderen Sauereien

Am Sonntagabend lockt VOX wieder seine «X Factor»-Fans vor den Fernseher. SI online sagt Ihnen, warum Sie die zweite Folge der zweiten Staffel nicht verpassen sollten.

Die zweite Staffel von «X Factor» startete erfolgreich. VOX freut sich über die knapp 2,7 Millionen Zuschauer vor den Fernsehern daheim und sieben Kandidaten über das Weiterkommen. Gladys Mwachiti, Martin Madeja, Volker Schlag, Kassim Auale, Michael Krappel sowie das Duo Nica und Joe sind im Superbootcamp.

«Karaoke-Terminator» Antonio Lozanes, 43, will es ihnen in der zweiten Castingfolge nachtun. Er erntet mit seiner Darbietung von Ricky Martins «Livin' La Vida Loca» und seinen erotischen Tanzeinlagen Standing Ovations. Moderator Jochen Schropp versichert: «Das Publikum ist noch nie so ausgerastet!» Ob der Gesang allerdings bei der Jury ankommt? Sarah Connor, Till Brönner und Das Bo amüsieren sich zwar, aber reicht das?

Wilhelm Tromm, 95, und Alois Beck, 72, versuchen ihr Glück in der Kategorie Gruppen. Mit Wilhelm an der Mundharmonika und Alois am Akkordeon geben sie «Das Kufsteinlied» zum Besten. Etwas schräg ihre Töne, aber unterhaltsam - spätestens dann als Wilhelm sein Gebiss verliert. «Ich hab' den Klebstoff vergessen, aber Spass muss sein bei der Beerdigung», meint er. Das Bo ist angetan und gibt dem Rentner-Duo ein Ja. Sind Sarah und Till ebenfalls seiner Meinung? Für ein Weiterkommen benötigen Wilhelm und Alois zwei Stimmen.

Diese will auch Lila Tiberdani, 43, und startet sogleich mit einer Charmoffensive an die Adresse Till Brönners, die gründlich in die Hose ging. Mit Akzent sagt sie: «Till Brönner, ich habe gehört, Du kannst gut blasen.» Lässt sich der Star-Trompeter davon beeindrucken? Das und die Künste einer Schamanin, die die hochschwangere Connor in den Schneidersitz zwingt, sehen Sie in der nächsten Folge von «X Factor» am Sonntagabend um 20.15 Uhr auf VOX.

Alles zu «X Factor» finden Sie im grossen Dossier auf SI online.

Auch interessant