Nella Martinetti Vorwürfe gegen Nella sind nicht gerechtfertigt!

Die Fachärztin für Onkologie, Hämatologie, Innere Medizin, Leitende Ärztin am Spital Männedorf, Frau Professor Kapp, betreut die krebskranke Nella Martinetti seit der Diagnose ihrer schweren Krebserkrankung. Sie weiss, wie schlecht es um Nella steht.
Onkologin Ursula Kapp
Onkologin Ursula Kapp

Frau Professor Kapp, auf unser Interview mit Nella Martinetti in der letzten Schweizer Illustrierten reagierten einige Leser mit dem Vorwurf, die Sängerin habe ihre Krankheit erfunden, damit die Medien über sie berichten.
Der Vorwurf ist nicht gerechtfertigt! Frau Martinetti leidet an einer unheilbaren Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse. Seit Anfang September wird sie im Onkologie-Zentrum des Spitals Männedorf behandelt.

Woraus besteht die Behandlung?
Frau Martinetti hat inzwischen einige Zyklen einer Chemotherapie hinter sich. Ein Zyklus dauert vier Wochen und besteht aus drei wöchentlichen Infusionen mit einer Woche Pause. Darüber hinaus ruft Bauchspeichel-drüsenkrebs häufig Schmerzen hervor, die effizient behandelt werden müssen.

Welche Nebenwirkungen treten auf?
Haarausfall oder Übelkeit gehören zu den gefürchteten Nebenwirkungen einer Tumor­therapie. Das Wort Chemotherapie ist für viele Menschen ein Schreckgespenst. Heutzutage gibt es jedoch neue, bessere Substanzen und ausgefeiltere Arten der Verabreichung, sodass die Therapien heute allgemein viel besser vertragen werden. So führt die Therapie, die Frau Martinetti erhält, in der Regel nicht zu ausgeprägtem Haarausfall oder Übelkeit. Durch die Therapie hervorgerufene grippeartige Beschwerden und körperliche Schwäche sind normalerweise gering und erträglich.

Lesen Sie das ganze Interview in der aktuellen Schweizer Illustrierten.


Auch interessant