«Der Bachelor» Vorwürfe: «Waren eingesperrt in der Villa»

Natalie musste in der Folge vom Mittwoch ihre Koffer packen. Nun kämpfen noch Anja, Sissi und Katja um das Herz von Bachelor Paul Janke. Die Stimmung unter den ehemaligen Kandidatinnen ist derweil angespannt: Sie offenbaren immer mehr pikante Details - und stellen den Sender RTL an den Pranger.

Da waren's nur noch drei: Anja, Sissi und Katja heissen die glücklichen Single-Damen, die weiterhin im Rennen sind bei «Der Bachelor». Nach einem «Horror-Date», wie Paul Janke, 30, das Treffen bei Natalie zu Hause bezeichnete, erhielt sie am Mittwochabend keine Rose mehr vom Junggesellen. «Nimm einfach nicht die Katja», ermahnte sie Paul beim Abschied. Das ehemalige Penthouse-Model ist den Kandidatinnen schon lange ein Dorn im Auge.

Noch viel schwerer wiegt der Ärger aber über den Fernsehsender RTL. Zurzeit verraten die Show-Teilnehmerinnen den Medien beinahe täglich haarsträubende Dinge, die hinter den Kulissen abgelaufen sein sollen - obwohl ihnen damit wegen eines Geheimvertrages ein Strafgeld von bis zu einer Million Euro droht. Im Interview mit Bunte.de plaudert nun eine weitere Show-Teilnehmerinnen aus dem Nähkästchen:

  • «Die Produktion hat Rollen unter uns verteilt. Schon nach der ersten Folge wurde festgelegt, wer welchen Part spielen sollte - der Vamp, die Freche, die Zurückhaltende. Uns war das überhaupt nicht recht. Aber durch den Schnitt haben sie uns dann so dargestellt, wie sie wollten.»
  • «Manchmal hiess es: ‹Cut, die Kamera aus›, und dann haben sie trotzdem weitergefilmt und das Material verwendet.»
  • «Wenn wir Aussagen gemacht haben, die wir dann doch nicht in der Sendung haben wollten, haben sie gesagt: ‹Das kommt sowieso nicht rein, das ist ja eine Familiensendung.› Das haben wir denen geglaubt.»
  • Bereits Georgina, 21, hat über den massiven Alkoholkonsum während den Dreharbeiten gesprochen. Nun ergänzt die anonymisierte Kandidatin: «Die Nacht der Rosen hat beispielsweise zehn Stunden gedauert und wir haben jede Stunde mit Sekt angestossen. Dazwischen gab es noch Tabletts mit Tequila. Nüchtern war da keiner mehr am Ende.»
    Diesbezügliche Stellungnahme der RTL-Sprecherin Mandy Berghoff: «Die Damen sind über 18 Jahre alt und durften sich selbst bedienen.»
  • «Die Kameras und Mikrofone liefen von 8 bis 22 Uhr. Es gab kein Fernsehen, man durfte kein Buch lesen, wir waren eingesperrt in der Villa. Die haben es darauf angelegt, dass es Zoff in der Villa gibt, und dazu kam es dann auch immer wieder.»
    Diesbezügliche Stellungnahme der RTL-Sprecherin: «Bei 20 unterschiedlichen Frauen, die zusammenleben, passiert zwangsläufig, dass sich nicht alle gut verstehen.»
  • «Bei den Dreamdates mit den drei Finalistinnen haben die von der Produktion für die Kandidatinnen und den Bachelor nur eine gemeinsame Suite gebucht. Es war ganz klar, dass da was laufen sollte, in der Suite waren keine Kameras dabei.» Eine Kandidatin habe definitiv Sex mit Paul gehabt, die anderen zwei vermutlich auch.
    Diesbezügliche Stellungnahme der RTL-Sprecherin: «Kein Kommentar.»
  • «Er [Anm. der Redaktion: Paul] darf ja laut Vertrag seit dem Abschluss der Dreharbeiten im vergangenen Oktober keinen Kontakt mehr mit ihr haben. Dass sich da eine echte Beziehung entwickelt hat, kann ich mir nicht vorstellen.»
  • «Nach der Sendung hat sich die Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma erledigt und es gab keine Folgeaufträge wie erhofft, was uns anfangs versprochen wurde. Die machen jetzt das grosse Geld mit der Show, und wir mussten Knebelverträge unterschreiben und wurden mit 3000 Euro Honorar abgespeist, egal, wie lange wir in der Show geblieben sind. Das ist total ungerecht.»
    Diesbezügliche Stellungnahme der RTL-Sprecherin: «Über vertragliche Details sprechen wir grundsätzlich nicht. Aber natürlich haben die Teilnehmerinnen eine Aufwandsentschädigung bekommen für bis zu acht Wochen Dreharbeiten, die Lebenshaltungskosten laufen ja weiter.»

Mindestens für eine Ex-Kandidatin hat sich die Teilnahme in der Kuppelsendung dennoch ausbezahlt: Studentin Georgina, die die Bachelor-Villa in der Sendung vor einer Woche verlassen musste, hat mit dem Honorar nicht ihre laufenden Fixkosten beglichen - sie hat sich davon gemäss Bild.de Silikonbrüste geleistet. «Vom Dreh in Südafrika mit Bachelor Paul sind mir nur 600 Gramm Silikon geblieben - 300 in jeder Brust!», erzählt sie. Und fügt an: «Beim Bachelor war ich noch ‹Brettschella›. Ich hatte da ja noch die BH-Grösse von Ostfriesland.» Und jetzt? «Voralpenland, würde ich sagen.»

Wie es bei Paul Janke und den drei Single-Damen weiter geht, sehen Sie am Mittwoch, 15. Februar 2012, um 21.15 Uhr bei RTL (Wiederholung sonntags).

Alles zur Kuppelshow finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant