«Bauer, ledig, sucht» Wegen Rigozzi: Sendestart verschoben

Eigentlich hätte die 6. Staffel von «Bauer, ledig, sucht» früher beginnen sollen. Doch wegen SF-Regeln und weil 3+ Christa Rigozzi als Co-Moderatorin beibehalten wollte, gab der Privatsender klein bei.

Das Schweizer Fernsehen hat sie, 3+ will sie unbedingt: die Tessinerin Christa Rigozzi. Während sie beim SF in der Jury von «Die grössten Schweizer Talente» sitzt, möchte der Privatsender die Blondine für seine sechste «Bauer, ledig, sucht»-Staffel engagieren. Doch beide Jobs darf die 27-Jährige nicht gleichzeitig ausüben - wegen der Exklusivitätsklausel seitens SF.

3+-Chef Dominik Kaiser bestätigt gegenüber «20 Minuten»: «Christa Rigozzi hatte im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit dem SF eine Sperrfrist vereinbart. An diese halten wir uns.» Will heissen, dass der Start der Kuppelshow nach hinten verschoben wird. Frühestens ab dem 20. März, wenn das grösste Schweizer Talent gekürt ist, kann Christa bei den einsamen Bauern wieder Armor spielen.

Ihren Co-Moderator Marco Fritsche, 34, dürfte es freuen. Kurz nach Ende der letzten Staffel sagte er zu SI online: «Christa ist ein absoluter Sonnenschein. Wir harmonieren mindestens so gut wie unsere perfekten Liebespaare.»

Alle Geschichten zur fünften Staffel «Bauer, ledig, sucht...» finden Sie im Dossier.

Auch interessant