«Boys Are Us» Wenn Teenager lieben

Herzschmerz, Rachegefühl, Mobbing: Mit «Boys Are Us» kommt ein Schweizer Film in die Kinos, der thematisiert, was die Jugendlichen bewegt. SI online verrät, was die drei Jungschauspieler bewegt.

«Boys Are Us» thematisiert, was Jugendliche beschäftigt. Joëlle Witschi, 18, spielt im Schweizer Kinofilm ein Mädchen, die ihren Liebeskummer rächt, indem sie einem Jungen das Herz bricht. «Ich kenne diese Gefühle. Mein erster Kummer war tragisch», verrät sie gegenüber SI online. Ihr Schauspielkollege Rafael Mörgeli, 20, weiss noch, was ihn als Teenager beschäftigte: «Ich war schon sehr am schöneren Geschlecht interessiert, dies beruhte leider nicht immer auf Gegenseitigkeit.» Nicola Perot, 21, lacht. Er und Juso-Politiker Rafael - sein Onkel ist SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli - sind privat gute Freunde geworden. Dabei stehen sie auf das gleiche Mädchen - im Film. «Hinter der Kamera hats trotz intimen Szenen leider bei keinem gekribbelt», sagt Witschi. 

Der Kinofilm läuft ab dem 9. Mai in den Kinos. SI online stellt die drei Schweizer Jungschauspieler vor:

RAFAEL MÖRGELI, 20
Beruf: studiert Geschichte und Englisch, JUSO-Politiker, arbeitet bei der Migros
Hobbys: HDTV Theatersport-Gruppe, Klavier

Ein Politiker spielt in einem Kinofilm mit. Wie kam das?
Ich bin seit Jahren neben der Politik in Theatergruppen aktiv. Und neben der Politik darf ich noch ein Leben haben. Mich hat die Herausforderung gereizt, ob ich diese Rolle spielen kann. Die Welt des Filmes fasziniert mich. Und «Boys Are Us» spricht wichtige Themen und Probleme von Jugendlichen an.

Es sind auch Sex-Szenen darin.
Es hat nicht zu viel Sex in der Geschichte. Nur so viel, wie es gerade braucht. Ausserdem sind alle Sex-Szenen bloss angedeutet und nicht sehr explizit.

Dein erster Liebeskummer?
Den gab es natürlich, aber ich kann mich nicht an einen spezifisch erinnern. Ich weiss aber: Wenn Herzschmerz, dann so richtig. Ich bin eher der schwermütige, melancholische Typ und kann mich in dieses Gefühl hineingeben. 

Was beschäftigte Dich als Teenager?
Ich war sehr am schöneren Geschlecht interessiert, dies beruhte leider nicht immer auf Gegenseitigkeit. (lacht)

Schon einmal Rache gespürt?
Dieses Gefühl kenne ich nicht. 

Schon einmal von einer Frau abserviert worden?
Ich wurde noch nie so verarscht wie Timo im Film. Und wenn werde ich eher traurig, nicht wütend.

Wie stehst Du zu Internet-Dating?
Das interessiert mich nicht unbedingt. Und Facebook ist für mich Mittel zum Zweck.

Liebste Website:
Tages-Anzeiger, Reddit.com für lustige Dinge, Youtube gegen Langeweile

Lieblings-Musik:
Randy Newman, Herbert Grönemeyer, Billy Joel

Deine Traumrolle:
Ein James-Bond-Bösewicht

Lieblings-Schauspieler:
Christopher Walken, Kevin Spacey, Bill Nighy und Robin Williams

Lieblingsschauspielerin:
Emma Watson und Judi Dench

 

JOËLLE WITSCHI, 18
Beruf: Fachfrau Gesundheit im zweiten Lehrjahr
Hobbys: spielt seit neun Jahren Theater, Freunde treffen

Dein erster Liebeskummer?
Der war tragisch. 

Was beschäftigt Dich als Teenager?
Wie im Film beeinflusst mich das Thema Liebe extrem - positiv wie negativ. Es ist immer da und das stärkste, was es gibt.

Schon einmal Rache gespürt?
Ja und irgendwie habe ich dann unbewusst durch meine Taten jemanden in seinen Gefühlen verletzt. Ich weiss, dass Rache nicht hilft, sondern danach bei mir Reue hervorruft.

Kennst Du das Gefühl von Mobbing?
Als Kind habe ich mich jeweils nicht der Mehrheit angeschlossen, wenn diese andere Kinder ausgegrenzt hat, sondern den Ausgegrenzten. Dadurch waren diese dann aber nicht mehr ausgeschlossen und die Klasse wurde immer mehr zu einer Einheit.

Wie stehst Du zu Internet-Dating?
Interessiert mich nicht. Ich bin zudem nicht auf Facebook.

Liebste Website:
Youtube, um Musik zu hören.

Lieblings-Musik:
Ich finde ehrlich, dass Rafael schöne Musik macht

Deine Traumrolle:
Etwas mir völlig gegensätzliches, optisch wie auch psychisch. Gerade hatte ich ein Casting für eine Rolle. Da will ein Mädchen ein Junge sein.

Lieblings-Schauspieler:
Leonardo DiCaprio, Johnny Depp, Will Smith

Lieblingsschauspielerin:
Kate Winslet, Cameron Diaz, Angelina Jolie

 

NICOLA PEROT, 21
Beruf: Flight Attendant
Hobbys: Thaiboxen, Theater und Film
Kino-Erfahrungen: Tutti Giu, Stationspiraten, Sitting next to Zoe

Dein erster Liebeskummer?
Ich hatte bisher noch keinen. Mit meiner Freundin bin ich seit drei Jahren glücklich zusammen. Ich habe sie auf der Bühne kennengelernt, als wir ein Paar spielten.

Was beschäftigte Dich als Teenager?
Freundschaft, Ehre und Stolz. Was ist ein guter Freund? In der Oberstufe hatte ich einen engen Freundeskreis. Zu erkennen, dass sich dieser mit der Zeit verändert und man Leute verliert, war sehr schmerzlich. 

Schon einmal Rache gespürt?
Ja, wenn ich spüre, dass jemand einem absichtlich was zu leide tut. Dieses Gefühl beziehungsweise diese Energie muss raus. Entweder richtest du diese gegen dich selbst oder nach aussen. Ich bin eher letzteres. 

Schon einmal von einer Frau abserviert worden?
Nein oder vielleicht verschwendete ich bisher darauf keine Energie, sondern warf mich schnell in was Neues. Das bezieht sich allgemein auf mein Leben. Ich bin ein optimistischer Mensch.

Wie stehst Du zu Internet-Dating?
Ich habe noch nicht einmal Facebook. 

Liebste Website:
Musikblogs für neue Künstler

Lieblingsmusik:
Hip-Hop, Rap und Jimmy Hendrix, Friska Viljor, The Avett Brothers

Deine Traumrolle:
Etwas extremes à la «Catch me if you can» oder der römische Kaiser in «Gladiator»

Lieblingsschauspieler:
Joaquin Phoenix, Christoph Waltz

Lieblings-Schauspielerin:
Marion Cotillard

Auch interessant