«Eurovision Song Contest» Wer bricht den Null-Punkte-Fluch?

Piero Esteriore, Oesch's die Dritten oder doch lieber Leo Wundergut? Über 300 Künstler haben dem Schweizer Fernsehen ihren Beitrag eingesendet und wollen die Schweiz «Eurovision Song Contest» in Deutschland vertreten. SI online stellt Ihnen die bekanntesten Vertreter vor.

Mit welcher Melodie schafft es die Schweiz, am «Eurovision Song Contest» endlich wieder einmal das Halbfinale zu überstehen, geschweige denn Punkte zu holen? Das Schweizer Fernsehen bekam so viele Zuschriften wie nie, insgesamt 326 Beiträge wurden eingesendet und stehen seit 1. November zum Internet-Voting bereit. Die zwölf, die die die meisten User-Stimmen erhalten haben, kommen in die Entscheidungshow vom 11. Dezember in Kreuzlingen, wo sie ihren Song live präsentieren werden.

Unter den meist unbekannten Künstlern finden sich auch einige Prominente, die schon länger im Musik-Business tätig sind. So auch Melanie Oesch mit ihrem Jodler-Familen-Trupp «Oesch's die Dritten». «Jodel-Time» heisst ihr Song und so klingt er:



 

Auch Piero Esteriore will sein Glück – trotz Null-Punkte-Pleite vor sechs Jahren – nochmals versuchen. Mit «I can't live without you».:

 




Leo Wundergut nimmt in seinem Lied «La Suisse: Zéro Points» die Schweiz hoch. Vielleicht tut gerade die Prise Humor gut?

 




Kisha hat sich mit den Musikern Reto Burell und Nori Rickenbacher zusammengetan und unter dem Band-Namen CH das Lied «Gib nid uf» eingereicht.




Die Beiträge aller Teilnehmer, darunter auch jene von Peach Weber und Fannie Lüscher, sind auf der Homepage des Schweizer Fernsehens zu sehen und zu bewerten. Und auf SI online!
[reference:nid=46282;]

Auch interessant