«Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» Wie lange hält Sarah noch durch?

Das Drama um die Superzicke spitzt sich zu: Sarah Knappik möchte raus aus dem Dschungel und rein in die Zivilisation. Doch nach einem Besuch auf dem «Oktoberfest» kommt alles anders.

Aufregung um Dschungel-Zicke Sarah Knappik, 24: Während sich Jay Khan, 28, am Montag auf die vierte Prüfung «Oktoberfest im Dschungel» vorbereitet, zieht sich die Blondine zurück. Wie ein Häufchen Elend kauert sie auf dem Baumstamm. Sie ist bleich, ihre Augen rot. Dann holt sie aus und kündigt ihren Dschungel-Auszug an: «Ich merke einfach, dass mein Körper das alles hier nicht mitmacht. Der Kopf ist klar, aber ich merke, dass mein Körper mich innerlich zerfrisst.» So schien es vorerst. Die Aufregung um Dramaqueen Sarah beruhigt sich wieder, sie entscheidet sich nun doch die Prüfung anzutreten und anschliessend die Karten neu zu mischen.

Und das Mischen ist sogleich auch das Stichwort der anstehenden Prüfung. Sarah und Khan bekommen diverse Dschungelköstlichkeiten zum Verzehr vorgelegt: «Stinkbier», «(L)augenbrezel», «Rattler», «Schwanzbier». Während Nervensäge und Vegetarierin Sarah nur tierlose Köstlichkeiten herunterwürgt, entfaltet sich Jay zu einem Vielfrass. Tapfer, doch in deutlich erkennbarer Genervtheit über Sarah, vertilgt er alles - vorerst. Das Ergebnis, neun von elf Sternen, kann sich sehen lassen. «Ich bin froh, dass der Rest der Clique heute wieder gut essen kann», freut sich Jay, doch schon rebelliert sein Magen, er muss sich übergeben.

Nachdem Sarah endlich «ihr grosses Geschäft» erledigen konnte, schmeisst sie ihre Ausziehpläne nun doch über den Haufen. Doch für wie lange? Denn erneut wird die Nervensäge von den TV-Zuschauern zur nächsten Dschungelprüfung «Boot des Grauens» nominiert.

Auch interessant