«X Factor» Wie Sarah Connors Duos überleben wollen

Es war ein schlechter Start für die «X Factor»-Jurorin in die Liveshows. Gleich zwei ihrer vier Acts wählte das Publikum ab. Übriggeblieben sind das Schweizer Duo Benman sowie Nica & Joe. SI online erzählen sie, wie sie Sarah Connor vor einer erneuten Blamage bewahren möchten.

Nica & Joe waren geschockt, als sie Soultrip verabschieden mussten, Benman waren nach dem Rausschmiss von Boys II Hot plötzlich alleine in ihrem Viererzimmer. Und Sarah Connor musste in der ersten «X Factor»-Liveshow eine herbe Niederlage einstecken - zwei Acts ihrer Kategorie waren draussen. Zurück blieben Joseph Gyton und Veronika Belyavskaya alias Nica & Joe sowie Benjamin und Manuel Frei alias das Schweizer Duo Benman.

«Es ist jetzt etwas leer im Haus, da ja gleich fünf auf einmal ihre Koffer packen mussten», erzählt Benjamin gegenüber SI online. Und Joe ergänzt: «Es ist traurig, wenn uns Kollegen verlassen. Schliesslich sind wir alle mittlerweile gut befreundet, da wachsen einem andere ans Herz.»

Benman sowie Nica & Joe setzen nun der zweiten Liveshow vom Dienstagabend alles daran, dass ihre Mentorin nicht noch einmal den Kürzeren ziehen muss. «Wir stehen voll hinter ihr», sagen beide Teams unisono und wissen auch gleich, was sie im Vergleich zu ihrem ersten Auftritt besser machen möchten. Joe: «Ich will darauf achten, mich auf den Moment auf der Bühne zu konzentrieren. Es geht ja darum, wie man im Fernsehen rüberkommt.» Benman wollen an ihrer Stimme arbeiten. «Wir müssen stimmlich besser harmonieren und auch mit dem In-Ear-Geräten besser klarkommen.» Wenn das klappt, sollte es auch mit dem Sprung in die dritte Liveshow klappen, sind sie sich sicher.

Auf SI online erfahren Sie, ob es Benman geschafft haben und welche Acts sich weiterhin Hoffnungen auf den «X Factor»-Titel machen dürfen. «X Factor», dienstags ab 20.15 Uhr, auf Vox.

Alles zu «X Factor» finden Sie im grossen Dossier auf SI online.

Auch interessant