Solothurner Filmtage Wünsch Dir was!

Gartenzwerge mit Feuerwerk in die Luft sprengen - das soll Spass machen? Wenn man sich dabei etwas wünschen darf, wie im Film «Zwerge sprengen», schon. Der Eröffnungs-Streifen der Solothurner Filmtage animiert zum Träumen.

«Wenn ich jetzt gerade einen Gartenzwerg in die Luft sprengen könnte, wie wir das im Film machten, dann würde ich mir etwas zu Essen wünschen!» sagt der 7-jährige Simon Schmid, Hauptdarsteller im Film «Zwerge sprengen». Und flitzt zwischen Bundespräsidentin Doris Leuthard und Filmtage-Direktor Ivo Kummer hindurch an einen Tisch mit Häppchen.

Nicht alle Wünsche gehen so schnell in Erfüllung. «Sommerliche Temperaturen wären toll», sagt der braungebrannte Leonardo Nigro. «Ich war drei Wochen in Costa Rica und kann mich kaum an die Kälte hier gewöhnen.» Seine Kollegin, Lisa Brühlmann, möchte sich mit einem Wunsch nicht zufrieden geben: «Sollte ich mir je etwas wünschen dürfen, dann wären es tausend weitere Wünsche.»

Bescheiden bleibt SF-Chef Ueli Haldimann: Wenn sein Gartenzwerg richtig knallen und in tausend Stücke zerbrechen würde, wäre er schon wunschlos glücklich. Im Gegenzug dazu wünschen sich Komiker Emil Steinberger und seine Niccel das Unmögliche: «Das jeder Tag 48 Stunden hat. Vor allem so wunderbare wie heute!»

 

Auch interessant