Sebastian Wurth «Würde sofort mit Bohlen arbeiten»

Trotz Favoritenrolle erhielt «Deutschland sucht den Superstar»-Kandidat Sebastian Wurth, 16, am Samstag die wenigsten Anrufe. Jetzt spricht er nach seinem überraschenden Aus mit SI online über die verbleibenden Kandidaten und Dieter Bohlen.
Nach dem Aus bei «DSDS» zeigt sich Sebastian Wurth als fairer Verlierer.
© RTL / Stefan Gregorowius Nach dem Aus bei «DSDS» zeigt sich Sebastian Wurth als fairer Verlierer.

SI online: Sebastian Wurth, wer hätte das gedacht, Sie sind tatsächlich rausgeflogen bei «DSDS». Was war Ihr erster Gedanke, als Ihr Name auf der Bühne nicht fiel?
Sebastian Wurth: Das kann ich gar nicht mehr sagen. Als ich mit Ardian vorne stand, habe ich schon zu analysieren begonnen und mit dem Aus gerechnet. Daher war ich dann relativ locker.

Warum mussten Sie trotz grossem Jury-Lob die Koffer packen?
Es gibt viele Spekulationen. Die einen sagen, es sei, weil ich wegen des Jugendschutzgesetzes zu wenig präsent war auf der Bühne. Andere meinen, es hätten viele nicht mehr angerufen, weil sie dachten, ich komme sowieso weiter.

Was würden Sie anders machen im Nachhinein?
Nichts! Ich habe am Samstag drei gute Auftritte hingelegt und habe mich nicht verstellt. Schlussendlich bin ich als grosser Favorit rausgeflogen. Ja, vielleicht hätte ich mehr Ansagen an meine Fans machen können, aber ich habe nicht so weit gedacht.

Also waren Sie sich zu sicher.
Nein, das kann man in dieser Show nie sein, aber ich muss zugeben, dass ich bis zur Entscheidung nicht unbedingt mit dem Aus gerechnet habe.

Auch Dieter Bohlen hätte sie im Finale gesehen. Hat er Ihnen jetzt schon ein musikalisches Angebot gemacht?
Nein, er hat ja bisher noch nicht viel Zeit gehabt. Wir werden uns sicher mal noch sprechen, aber ich weiss nicht, ob ich ihm eventuell zu jung bin. Wenn er aber fragt, werde ich sofort zusagen!

Ihren zweiten Fan, Jurorin Fernanda Brandao, werden Sie jetzt nicht mehr so oft sehen. Wird es ein privates Treffen geben?
Das glaube ich kaum. Natürlich werde ich versuchen, den Kontakt herzustellen, um mich noch einmal richtig zu verabschieden. Und im Finale werden wir uns sowieso alle wiedersehen.

Und wen werden Sie dann als Sieger feiern?
Am liebsten wäre mir Marco, er ist mein Favorit. Aber nach letztem Samstag kann ich endgültig nichts mehr abschätzen. Ich hätte vielleicht nicht unbedingt damit gerechnet, dass ich gewinne, aber die Zuschauer sind schon unberechenbar.

Geben Sie trotzdem noch eine Prognose für die anderen Kandidaten.
Es kann auch sein, dass Ardian gewinnt, seine Leistung war sehr gut. Sarah wird nicht gewinnen, weil sie eine Frau ist. Und Pietro...der hat auch super viele Fans.

Was machen Sie jetzt bis zur Entscheidungsshow?
Ich bin vor genau 5 Sekunden nach Hause gekommen, jetzt lege ich mich erst mal in die Sonne, um runterzukommen. Dann fahre ich in den Urlaub, wir haben nämlich gerade zwei Wochen Schulferien. Also ja, jetzt muss ich einfach mal relaxen.

 Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant