«DSDS» Zazou Mall: «Ich war wütend»

Schlimme Panne bei «Deutschland sucht den Superstar». In der fünften Mottoshow wurden die Endziffern der Telefonnummern von Zazou und Marco vertauscht. Obwohl keiner der Kandidaten die Koffer packen musste, waren die Emotionen geladen. SI online hat mit den beiden betroffenen Kandidaten gesprochen.

In der fünften «DSDS»-Show passierte ein schlimmer Patzer. Die Telefonnummern wurden vertauscht und plötzlich hatte Marco Angelini, 25, die Endziffer von Zazou Mall, 26, und sie seine. Schuld an der «Deutschland sucht den Superstar»-Panne war ein Zahlendreher in einer Übersichtstafel für die Anrufer zu Hause. Und zu allem Übel übernahm Moderator Marco Schreyl, 37, auch noch die falschen Nummern. «Ich war total schockiert als ich es bemerkte», sagte Zazou Mall gegnüber SI online. Und auch Marco Angelini, dem der Fehler als erstes auffiel, verlor sofort sein breites Grinsen. «Mir wäre fast der Kragen geplatzt», so der Österreicher zu SI online.

Um die Fairness zu gewährleisten wurden die Votings dann vorzeitig gestoppt und alle Kandidaten kamen eine Runde weiter. Trotzdem ist Zazou wütend. «Solche Fehler sollten einfach nicht passieren. Ich wollte eine Entscheidung», so die Schweizerin. Auch Marco ist sauer. «Für uns ist das kein Spiel, da zählt jede Stimme und jede Minute».

Die Enscheidung, dass niemand gehen musste, finden aber beide fair. Jetzt haben alle Kandidaten eine Chance mehr, zu zeigen was sie können. Wo sich die sechs allerdings in den nächsten Wochen aufhalten werden, ist noch unklar. «Momentan sind wir in einem Hotel, weil einfach zuviele Fans vor der Villa waren», erzählt Zazou. Wo sie am Montag hingehen, wissen sie noch nicht.

Auch interessant