Dianne Brill Zehn Dinge, die ich unbedingt tun muss

Superblondine und Geschäftsfrau: Dianne Brill, 50, galt im New York der 80er-Jahre als «Königin der Nacht». Es gibt sogar Schaufensterpuppen nach ihrem Vorbild. Die Amerikanerin lebt bei Zürich, ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihre Marke heisst Dianne Brill. Unlängst hat sie ein Produkt gegen Falten entwickelt – auf der Basis von Schlangengift.
Dianne Brill galt im New York der 80er-Jahre als «Königin der Nacht». Es gibt sogar Schaufensterpuppen nach ihrem Vorbild.
© Andreas Hofweber Dianne Brill galt im New York der 80er-Jahre als «Königin der Nacht». Es gibt sogar Schaufensterpuppen nach ihrem Vorbild.

1. Den Führerschein machen
Jetzt lebe ich seit Jahren in Zürich und steige immer noch, wie in New York, ins Taxi. Hier müsste ich gefühlt 350 Strassenschilder lernen. Gibt es Sonderprüfungen für Blondinen?!?

2. Buzz Aldrin treffen
Er war als zweiter Mann, nach Neil Armstrong, auf dem Mond. An ihn dachte ich, als ich meine Aerospace Ingredient Primer Kosmetik Group entwickelte. Er war der Schnuckeligere, und stellen Sie sich nur die Geschichten vor, die er erzählen könnte.

3. Selbst auf den Mond fliegen
Das schenke ich mir zum 100. Geburtstag. Bis dahin ist es bestimmt ungefährlich. Und billiger.

4. Mit meinen Kindern mehr Zeit haben
Keenan ist 18, mit ihm wollte ich schon lange mal nach Berlin. Meine Tochter Eden ist 13 und ist plötzlich ein Teenager – sie verändert sich jeden Tag. Unsere Jüngste, Celan, 9, bleibt wohl immer mein Baby. Man erzieht sie, um sie loszulassen. Noch kann ich das nicht.

5. Nach Venedig fahren
Wenn der Moment gekommen ist, nehme ich meinen Mann Peter Völkle mit und werde dort meinen Auftritt zelebrieren: glamourös, gross, gewinnend. Oder wie ich in meinem ersten Buch gesagt habe: big entrance – small exit.

6. Einen Outlet gründen
Motto: buy one – get one free. Da sässe ich regelmässig, würde mir alle Modelle von Manolo-Blahnik-High-Heels in Grösse 39 bringen lassen und auswählen.

7. Besser Deutsch lernen
Mit der Musik von Peter Fox. Seine Lieder sind Poesie. Mit ihnen fühle ich mich grossartig, und ich kann mitsingen.

8. Mein zweites Buch voranbringen
Ich war so mit neuen Cremes und Parfums beschäftigt, dass ich bisher nicht mehr Zeit gefunden habe, als den Text auf Kosmetik-Verpackungen zu schreiben.

9. Kulturbeauftragte von Zürich werden
Mein Programm: Mehr Spass für alle! Damit alle gerne nach Zürich zum Shoppen kommen.

10. Mehr Briefe schreiben
Am besten mit einem Edding-Stift, der das Papier durchtränkt. Ich hätte das Gefühl, dass meine Worte immer bleiben.

Auch interessant