Vreni Schneider Zehn Dinge, die ich unbedingt tun muss

Auf den Pisten ist die beste Schweizer Skirennfahrerin der Geschichte unerreicht (3-mal Olympiagold, 3 WM-Titel, 3 Gesamtweltcupsiege, 55 Weltcuprennsiege). Und jetzt ist die Elmerin Vreni Schneider, 44, als zweifaches Mami von Florian, 5, und Flavio, 3, im Schuss.
Vreni Schneider - hier im Dorfzentrum von Elm - ist zweifaches Mami von Florian, 5, und Flavio, 3.
© RDB / Sobli / Goran Basic Vreni Schneider - hier im Dorfzentrum von Elm - ist zweifaches Mami von Florian, 5, und Flavio, 3.

1. Ski fahren mit Kurt Aeschbacher
Ich habe an dieser Stelle kürzlich gelesen, dass Kurt das Carven lernen will. Ich war schon mehrmals bei ihm in der TV-Sendung und bewundere seine einfühlsame Art. Es wäre mir eine Ehre, seine Skilehrerin sein zu dürfen!

2. Meinen Mann zum Geburtstag überraschen
Marcel wird am 18. Oktober 40. Da will ich mir etwas sehr Spezielles einfallen lassen. Das Beschenken ist bei uns beiden ja eher schwierig. Wir haben doch alles.

3. Fotos einordnen
Die Bilder unserer Söhne Florian und Flavio türmen sich. Ich hab aber noch nicht mal das Album der ersten Lebensjahre der beiden geschafft. Das will ich endlich aufarbeiten!

4. Den Schlafrhythmus ändern
Meist bin ich bis weit nach Mitternacht mit Haushalt oder Büroarbeiten beschäftigt. Ich muss früher ins Bett!

5. Gräber besuchen
Ein trauriges, aber wichtiges Projekt. Aus diversen Gründen konnte ich nicht an einige für mich wichtige Beerdigungen. Jetzt will ich die Gräber in verschiedenen Friedhöfen in Ruhe besuchen.

6. Mehr Sport treiben
Meine Mutteraufgaben erfüllen mich. Die verbleibende Freizeit beanspruchen vor allem Partner und Podiumsgespräche. Jetzt will ich für Körper und Geist vermehrt wieder Gutes tun.

7. Olympia-Gastfamilie besuchen
Meine drei Olympiamedaillen 1994 in Lillehammer wurden durch die Privatunterkunft unseres Teams bei einer lieben Familie begünstigt. Ich sah diese letztmals vor 11 Jahren. Jetzt möchte ich ihr mit meinen drei Männern einen Besuch abstatten.

8. Loslassen können
Ich habe mich damit immer schwergetan, vor allem natürlich bei den Buben. Da möchte ich etwas gelassener werden.

9. Ein Buch schreiben
Der Titel: «Das Leben nach der Karriere». Ich verdanke dem Skisport so viel. Doch das Allergrösste kam danach: das Muttersein. Der Übergang in dieses neue Leben - eine Supererfahrung!

10. Mit einem Delfin schwimmen
Ich habe Wasser zwar lieber in Form von Schnee. Doch Delfine haben auch mich als Nicht-Wasserratte stets fasziniert. Ihre Sensibilität - unglaublich!

Auch interessant