Sasha Zehn Dinge, die ich unbedingt tun muss

Der deutsche Popsänger Sascha Schmitz alias Sasha lebt als Single in Hamburg. Auf seinem neuen Album «Good News on a Bad Day» verarbeitet er auch die Trennung von «Die Happy»-Sängerin Marta Jandova.
Sasha ist am 4. April in «Happy Day» auf SF 1 zu sehen.
Sasha ist am 4. April in «Happy Day» auf SF 1 zu sehen.

1. Zum Zahnarzt gehen
Ich habe mich viel zu lange gedrückt. Jetzt steht eine Art Grundsanierung an – in mehreren Sitzungen!

2. Den Führerschein machen
Nein, ich habe ihn noch nicht! Weil ich aber Motorradfahren möchte, habe ich mir selber die Auflage gemacht, dass ich erst die Autoprüfung bestehen muss, bevor ich biken darf.

3. Nach Äthiopien reisen
Das Trinkwasserprojekt Viva con Agua unterstütze ich schon lange. Nun will ich mir vor Ort ansehen, was mit den Spenden eigentlich passiert.

4. In die Tasten hauen
Letztes Jahr habe ich mir ein Piano gekauft, obwohl ich gar nicht spielen kann. Jetzt sind Klavierstunden angesagt.

5. Mehr Filme drehen
Kürzlich durfte ich einen Mafia-Killer spielen: in «Der Psycho Pate», einer Persiflage auf «Der Pate». Ich habe Blut geleckt und freue mich über weitere Rollenangebote!

6. Mit dem Rauchen aufhören
Deadline ist mein 40. Geburtstag in knapp drei Jahren. Vielleicht schaffe ich es auch schon vorher.

7. Mehr Hörbücher lesen
Das Buch «Unverarschbar» von meinem Freund Martell Beigang fand ich so witzig, dass ich es vertonte. Das Hörbuch ist kürzlich erschienen. Hat Spass gemacht!

8. Auf Tour gehen
Nächsten Monat beginnt die «Good News on a Bad Day»-Tour. Leider sind bis jetzt nur Konzerte in Deutschland vorgesehen. Ich hoffe, es kommt noch eines in der Schweiz dazu.

9. Neue Projekte aufgleisen
Auf mein Rock-’n’-Roll-Experiment unter dem Pseudonym Dick Brave werden weitere Projekte folgen. Funk und deutsche Texte reizen mich. Mal sehen …

10. Jugendlichen den Wert der Musik vermitteln
Man stelle sich ein Leben ohne Musik vor. Keinen Sound im Radio, im Fernsehen, im Kino. Das wäre traurig, oder?

Auch interessant