ESC 2013 Zusätzliche Garderobe für Takasa - dank Emil

Mit dem ältesten Teilnehmer aller Zeiten, Emil Ramsauer, erhält die Schweizer Band Takasa eine kleine Sonderbehandlung im Backstage-Bereich des Eurovision Song Contests: eine zweite Garderobe.

«Unser Spezialgast», stellt Frontsänger Christoph Jakob, 31, bei den Konzerten in Malmö den Takasa-Bassisten vor. Emil Ramsauer ist mit seinen 95 Jahren auch der älteste Teilnehmer am Eurovision Song Contest. Und dank diesem Spezialgast bekommt die Schweiz als einzige Delegation eine kleine Sonderbehandlung: eine zweite Garderobe und immer einen Stuhl, damit sich Emil ausruhen kann. Darauf achtet seine «persönliche Assistentin», wie Ehefrau Regula, 73, sich selbst bezeichnet, genau. «Und: er muss genug trinken.» Aus der Schweiz hat sie extra Eistee-Beutel mitgenommen.

Takasa hat bereits Proben auf der grossen Bühne hinter sich - für den ersten grossen Auftritt im zweiten Halbfinal am Donnerstagabend. 30 Minuten müssen jeweils reichen, um die Kameraeinstellungen, den Ton und die Choreografie 
einigermassen festzulegen. Kaum sind die Proben vorbei, folgen Auftritte und Interviews für internationale Medien. Ein dichter Zeitplan, weshalb Emil Ramsauer nicht an allen Terminen dabei sein kann, sondern sich immer mal wieder im Hotel ausruht. Doch trotz Ruhephasen ist eines sicher - der Rummel wird grösser. Und am Donnerstagabend gilts ernst.

Die Schweizer Teilnehmer Takasa treten am 16. Mai im zweiten ESC-Halbfinale an. SRF 2 überträgt die Show live ab 21 Uhr.

Auch interessant