Prix Walo 2013 Zwei Preise für Luca Hänni

Die Schweizer Show-Szene traf sich am Sonntag im MythenForum Schwyz zur Verleihung des Prix Walo 2013. In zwölf Kategorien wurden die Besten ausgezeichnet. Gotthard und DJ Antoine gehören zu den Siegern, Luca Hänni ist bester Newcomer - und wurde per Televoting zum Liebling gewählt.
Zwei Preise für den Teenie-Star: Luca Hänni gewinnt den Prix Walo als bester Newcomer und Publikumsliebling.
© André Häfliger / Schweizer Illustrierte Zwei Preise für den Teenie-Star: Luca Hänni gewinnt den Prix Walo als bester Newcomer und Publikumsliebling.

Es war ein aufregendes Wochenende für Luca Hänni, 18. Erst reiste der Berner nach Köln ans «Deutschland sucht den Superstar»-Finale und feierte mit seiner Landsfrau und Nachfolgerin Beatrice Egli, 24, den erneuten Schweizer Triumph. Gleich am frühen Sonntagmorgen jettete er weiter nach Mainz für einen Auftritt beim «ZDF Fernsehgarten». Und am Abend gings zurück in die Schweiz an die Verleihung des 39. Prix Walo ins MythenForum Schwyz. Luca war dort in der Sparte Publikumsliebling nominiert - und gewann die Trophäe mittels Televoting. Der «DSDS»-Gewinner 2012 konnte sich gegen acht Kollegen von Beni Thurnherr über Nicolas Senn und Susanne Kunz bis Stefanie Heinzmann durchsetzen. Und auch in der Kategorie Newcomer holte er sich den Preis.

Im Gegensatz zu Newcomer Luca waren die restlichen Gewinner des Abends «Urgesteine» der Showbranche: Gotthard und DJ Antoine räumten in den Sparten Pop/Rock und DJ/Dance ab und können sich eine weitere Trophäe ins Regal stellen. Schauspielerin Ursula Schaeppi durfte einen Ehren-Prix-Walo entgegennehmen.

Eher überraschend war, dass Schauspieler Peter Freiburghaus («Nebelgrind») seine Berufskollegen Kacey Mottet Klein («L'enfant d'en haut») und Nadine Vinzens («Mary & Johnny») ausstechen konnte. Rolf Knie gewann in der Sparte Varieté einen der von ihm selbst entworfenen Trophäen, er war mit seinem Sohn Gregory für die Show Salto Natale nominiert.

Bei den Filmen setzte sich der erfolgreichste Schweizer Dokumentarfilm überhaupt, «More Than Honey» von Markus Imhoof, gegen «Die Kinder vom Napf» und «L'enfant d'en haut» durch. Beste Fernsehshow ist die SRF-Sendung «Potzmusig». 

Insgesamt 37 Künstlerinnen und Künstler, Gruppen und Produktionen waren in 11 Kategorien nominiert. Der Prix Walo ist seit 1980 nach dem Musiker und Orchesterleiter Walo Linder (1905-1979) benannt, der die Auszeichnung 1974 unter der Bezeichnung Goldener Tell ins Leben rief.

Auch interessant