Vincent van Gogh Zwischen Erde und Himmel: Die Landschaften

Vincent van Gogh war der erfolgreichste Versager der Kunstwelt. Heute sind seine Bilder Milliarden wert. Bernhard Mendes Bürgi zeigt jetzt im Kunstmuseum Basel 70 Bilder des verkannten Genies. Fünf Jahre arbeitete der Museumsdirektor für das Kulturereignis des Jahres!

Zwischen Erde und Himmel fühlte sich Vincent Willem van Gogh (1853–1890) geborgen. Die Landschaftsbilder des Kunstgenies aus Zundert, Holland, gehören zum Bahnbrechendsten, was der Wegbereiter der Moderne in seinem kurzen Leben schuf.

Van Gogh war das älteste von sechs Kindern. Er blieb als Maler mausarm. Heute kann ein einzelnes Gemälde über 100 Millionen Franken wert sein. 70 zum Teil noch nie gezeigte Landschaftsbilder, begleitet von 40 Werken seiner Zeitgenossen, sind ab Samstag im Kunstmuseum Basel zu bestaunen.

500 000 Besucher werden erwartet. Auf zwei Milliarden Franken ist die Kunstschau des Jahres versichert. Van Gogh – die Legende! Kein Künstler ist so populär, um keinen ranken sich so viele Mythen. Er hinterliess 864 Ölbilder und über 1000 Zeichnungen.

Wer Vincent van Gogh wirklich war. Was ihn antrieb. Und warum der tragische Superstar der Malerei mit 37 Jahren seinem Leben ein Ende setzte.

Lesen Sie das Interview mit Museums-Direktor Bernhard Mendes Bürgi - Jetzt in der aktuellen Schweizer Illustrierten. 

Zwischen Erde und Himmel
Kunstmuseum Basel, 26. April bis 27. September
Dienstag bis Sonntag, 9 bis 19 Uhr


Auch interessant