1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. 4 Hautpflegefehler, die unserer Haut schaden und den Schönheitsschlaf ruinieren

Sleeping Beauty

4 Hautpflegefehler, die den Schönheitsschlaf ruinieren

Ist euch für eure Schönheit nichts teuer genug? Dann solltet ihr darauf achten, dass ihr das Maximum aus euren Kosmetikprodukten holt. Wie das geht? Mit den richtigen Wirkstoffen und dem Vermeiden folgender Dinge.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

From above anonymous female in bathrobe washing face with foamy water over sink during skin care routine at home.

Schön, schöner, am schönsten … wer diese Dinge bei der allabendlichen Beauty-Routine vermeidet, wacht schöner auf.  

Getty Images

Abgase, Schmutz, UV-Strahlen, Heizungsluft, Schminke – wir muten unserer Haut so einiges zu. Darum ist es umso wichtiger, dass sie sich am Abend erholen kann. Genauer gesagt während der Nachtruhe. Nicht umsonst ist dabei vom Schönheitsschlaf die Rede. Allerdings nur dann, wenn wir das Beste aus ihm herausholen. Dafür müssen wir ausreichend schlafen und vor dem Zubettgehen diese 4 Hautpflegefehler vermeiden.

Fehler 1: Das Gesicht nicht waschen

Der Tag war lang und wir möchten uns einfach nur noch aufs Bett plumpsen lassen. Stopp, das ist keine so gute Idee. Auch wenn wir ungeschminkt sind, müssen wir unser Gesicht vor dem Hinlegen waschen. Tun wir das nicht, landen Schmutz, Verunreinigungen und was sich sonst noch alles im Tagesverlauf auf unserem Gesicht abgesetzt hat, auf dem Kopfkissen. Dort sammelt sich dieser Dreck bis zum nächsten Waschtag und sorgt für Pickel auf unserer Haut. Wer mal ganz faul ist, soll für den Notfall Mizellen-Reinigungstücher in der Nachttischschublade bunkern.

Fehler 2: Kein Retinol verwenden

Vitamin A ist bekannt dafür, den Alterungsprozess der Haut hinauszuzögern. Indem es die Kollagenproduktion ankurbelt, glättet es Falten oder zeichnet sie zumindest weich. So effektiv Retinol auch ist, hat es doch gleichzeitig einen Haken: Es kann die Haut reizen. Darum brechen viele vorzeitig die Anwendung ab, weil sie denken, dass sie das Produkt schlichtweg nicht vertragen. Dem ist nicht so: Denn unsere Haut muss sich langsam daran gewöhnen. Wer eine leichte Rötung oder ein Brennen bemerken sollte, pausiert ein bis zwei Nächte damit, bis sich die Haut beruhigt hat, und macht weiter. Eine erbsengrosse Menge reicht aus. Um das Risiko einer Rötung zu vermeiden, ist eine Feuchtigkeitscreme im Anschluss ein Muss.

Fehler 3: Das Gesicht zu stark schrubben

Wer auf Retinol setzt – was spätestens jetzt der Fall sein sollte –, sollte Peelings auf ein Minimum beschränken. Weil Vitamin A den Zellumsatz stimuliert, können sie unsere Haut zusammen mit einem Peeling überbeanspruchen. Ausserdem erhöht diese Pflege-Combo das Risiko für Hautreizungen. Ein Gesichtspeeling pro Woche reicht also völlig aus und ist unbedenklich.

Fehler 4: Der falsche Zeitpunkt

Nicht nur die falschen Pflegeprodukte, sondern auch das falsche Handling schaden der Haut. Statt sich kurz vor dem Hinlegen einzucremen, sollten wir das schon ein bis zwei Stunden zuvor machen. Denn nur so haben die Inhaltsstoffe ausreichend Zeit, um in die Haut einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten. Gehen wir stattdessen direkt ins Bett, landen die Produkte auf unserem Kissen. Schliesslich brauchen wir und nicht unser Kissen einen wohlverdienten Schönheitsschlaf.

Von kiv am 7. Oktober 2022 - 12:00 Uhr