1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Diese neuen Scandi-Brands haben alle Trends

Hej, Namedropping!

Mit Vergnügen empfohlen: 3 frische Scandi-Brands

«Ich hab ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd» … Was Mode mit Pippi zu hat? Die skandinavische Fashion-Szene gestaltet sich die Welt auch, wie sie ihr gefällt – frei nach Astrid Lindgren. Und weil sich Mut immer bezahlt macht, fliegen ihnen Likes und Herzen ebenso zu wie unsere hart verdienten Geldscheine.

Rotate
Thora Valdimars und Jeanette Friis Madsen (ihres Zeichens Designer, Influencer und Fashion Editor) lassen die Modewelt derzeit rotieren – mit ihrem Label Rotate Birger Christensen. Instagram/rotatebirgerchristensen

Hej! Wie viele Scandi-Brands kennt ihr eigentlich? Zählt doch mal auf! Ja, da sind Acne, Ganni, Stine Goya, Won Hundred, Saks Potts, Gestuz und so weiter. Momentan drehen aber andere am wilden Klamotten-Karussell im hohen Norden. Seit die Copenhagen Fashion Week zur spannendsten des Modemonats geworden ist und sowohl französische als auch italienische Influencer neben den kühlen Blonden ziemlich blass aussehen, richtet sich der Blick immer mehr nach oben. Also auf der Landkarte. Die Scandi-Liebe wächst unaufhaltsam. Diese drei Neuen im Scandi-Universum sorgen für noch mehr mehr Spass und definieren den unverwechselbaren Stil der Dänen, Schweden, Norweger und Finnen neu.

Rotate Birger Christensen

Hier sprechen wir vom wohl meist diskutierten Label derzeit. Nun ja, zu diskutieren gibt es da reichlich wenig: Die Partydresses der dänischen Moderedaktorinnen und Influencer-BFFs Thora Valdimars und Jeanette Friis Madsen sind wohl das Coolste, was man grade so kaufen kann. Farblich reichen die Kollektionen von fluoreszierendem Pink bis hin zu strahlendem Sonnengelb, die Silhouetten sind extravagant. So fächern sich bei Rotate in bester Eighties-Manier die Schultern auf. Die beiden dänischen Business-Moms Thora und Jeanette sind die perfekten Social-Media-Strategen und zeigen uns online höchstpersönlich, wie man ihre Stücke tragen kann. Die Partydresses funktionieren nämlich auch zur Jogginghose. Geht es besser?

rotatebirgerchristensen.com

Stand

Ihr wollt einen Superheldinnen-Mantel? Einen, der euch Kraft gibt und unverwechselbar macht? Dann fällt uns da aus dem Stand ein schwedisches Label ein: Ähm ja ... Stand eben. Von Leder über Fake Fur – seit Nellie Kamras das Label 2014 in Stockholm lanciert hat, ist eine halbe Unendlichkeit bunter Outerwear über unsere Bildschirme geschwirrt. Styling-Nerds wie Babba C. Rivera und Trine Kjær sind Fans. Inzwischen hat Nellie ihr Sortiment zwar um Accessoires, Hosen, Röcke und Oberteile erweitert, Leder aber bleibt ihre Herzensangelegenheit. Vor dem Hintergrund jahrzehntelanger Familientradition hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Nachfrage nach qualitativen Lederstücken zu einem erschwinglichen Preis zu stillen. Was theoretisch klingt, ist mehr als hip. Unser Lieblingsstück für den Übergang? Der papierartige und doch glossy «Maia» Parka.

standofficial.com

Brøgger

Man mag es kaum glauben, aber es ist nicht lange her, dass dieses Küken geschlüpft ist: Bei der Spring/Summer 2019 Show der Copenhagen Fashion Week nämlich feierte Julie Brøgger ihr Runway-Debut und widmete ihre Kollektion dem herrlich eklektischen Stil der dänischen Königin Margrethe II. So überwerfen sich in ihren Entwürfen Blumen mit Seventies-Einschlägen und Karos mit Rüschen. Die Dänin, die mit ihrem Label ihre Base in London hat, spielt mit femininen und maskulinen Elementen, mischt scharfe mit weichen Silhouetten und liefert uns sowohl Tages- als auch Party-Looks. Fast am tollsten finden wir die zuckersüssen Anzüge. Klingt alles ganz verrückt? Ist es auch. Macht aber verdammt gute Laune.

brogger.co

Von Linda Leitner am 10. April 2019