1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Diese 5 Tipps sorgen bei hitze für Abkühlung

Heute knacken wir die 30°C-Marke

Diese 5 Tipps sorgen für Abkühlung im Sommer

Sommerwetter ist ja schön und gut, aber die 30°C plus sind dann doch zu viel des Guten? Iwo! Mit diesen 5 Tipps können wir den Sommer ganz cool geniessen. 

Tipps gegen Hitze
Getty Images

1. Tonic für den Frischekick

Fünf Minuten nach der Morgendusche läuft schon wieder der Schweiss? Zwei Dinge beugen vor. Erstens: Das Wasser beim Abbrausen nicht ganz kalt stellen, sondern lieber lauwarm duschen, um den Körper nicht mit dem drastischen Temperaturunterschied zu belasten. Zweitens: Die Bodylotion nach der Dusche mit einem frischen Tonic tauschen, am besten mit Minze oder Menthol. Einmal aufgetragen kühlt es unseren Körper von aussen.

3. Salbei zum Trinken

An alle Vielschwitzer da draussen – we feel you! Der ultimative Trick, um den Flüssigkeitsverlust etwas einzudämmen: Salbeitee! Das alte Hausmittel beeinflusst durch die ätherischen Öle das zentrale Nervensystem. Unser Körper denkt, dass es weniger heiss ist und fährt die Schweissproduktion herunter. Am besten zwei Tassen über den Tag verteilt trinken, durch die Gerbstoffe im Tee kann eine grössere zu Magenschmerzen führen.

4. Snacking ganz cool

Ein Tipp, der nicht nur die Hitze bekämpft, sondern nebenbei auch noch unsere Bikini-Figur fördert: Statt cremigem Glace (das natürlich auch ab und an erlaubt ist) snacken wir bei hochsommerlichen Temperaturen gefrorene Weintrauben oder Beeren, die mit etwas Fruchtsaft zu Eiswürfeln gefroren wurden. Eiskalt, gesund und soooo lecker.

5. Badezimmer im Kühlschrank

Spätestens jetzt, da die 30°C-Marke erreicht ist, lohnt es sich, dass Beautyschränkchen in den Kühlschrank zu verlagern. Gesichts- und Augencremes, Fluids und auch Foundation fühlen sich dunkel und kühl gelagert nicht nur besonders wohl, sondern erfrischen auch direkt beim Auftragen. Da wir über das Gesicht (speziell die Wangen) besonders viel Wärme abgeben können, lohnt sich der Aufwand allemal.

Von Malin Mueller am 30. Juni 2018