1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Dürfen Sneaker eigentlich in die Waschmaschine?

Stressfrei sauber

Dürfen Sneaker eigentlich in die Waschmaschine?

Gerade jetzt zum Frühjahr sollen unsere Sneaker wieder strahlen. Die beste Lösung für schnelle und stressfreie Sauberkeit: Ein Spülgang in der Waschmaschine – oder? Wir klären auf, was zu beachten ist. 

Dürfen Sneaker eigentlich in die Waschmaschine?
Getty Images

Kaum lässt sich die Sonne wieder blicken, schleichen sich auch unsere Sneaker aus ihrem Winterlager zurück in den Schuhschrank. Das einzige Problem: Irgendwie haben wir während der kalten Monate verdrängt, wie mitgenommen die Lieblingsschuhe am Ende des Sommers aussahen. Aber jetzt putzen, schrubben und spülen, um sie wieder sauber zu bekommen? Viel zu anstrengend. In der Waschmaschine geht das schliesslich viel einfacher – oder? Wie steht es um den Mythos, dass unsere Schuhe einfach mit in die Wäsche dürfen? Die gute Nachricht: Es ist was dran – wenn diese fünf Dinge beachtet werden:

1. Das Material muss stimmen

Fangen wir mit dem Dämpfer an: In die Waschmaschine dürfen ausschliesslich Modelle, die komplett aus Synthetik oder Stoff bestehen. Leder und Wildleder wird bei Kontakt mit Wasser ungeschmeidig und porös – im schlimmsten Fall drohen nach der Wäsche Risse oder Brüche im Material. Kein Leder in Sicht? Dann steht einem Waschgang nichts im Wege.

Wie auch Ledermodelle sauber werden, verraten wir euch hier >

2. Vorarbeit muss sein

Ganz ohne sich selbst die Hände schmutzig zu machen, funktioniert der Trick dennoch nicht: Vor dem Waschgang sollte grober Dreck abgespült, Steine und Grasreste entfernt werden. Auch Schnürsenkel und Einlegesohlen aus den Schuhen nehmen und gesondert mitwaschen.

3. Beidseitiger Schutz lohnt sich

Die Schuhe vorab in einem Wäschenetz sicher verpacken. Alternativ funktioniert auch ein alter Kissenbezug. Und: Bei der Gelegenheit einige Handtücher mitwaschen, die schützen zusätzlich. Fliegen unsere Sneaker komplett frei in der Waschmaschine herum, können sie die Trommel und sich selbst beschädigen, etwa indem sich die Metallösen lösen – da wäre ein neues Paar die günstigere Alternative gewesen.

4. No-Gos kennen

Von Programmen, die über 30 Grad laufen, unbedingt die Finger lassen. Wer heisser wäscht, riskiert Verformungen am Schuh. Ausserdem wichtig: Waschmittel ist unbedenklich, Weichspüler dagegen für unsere geliebten Sneaker ein rotes Tuch. Die Inhaltsstoffe lösen den Kleber, der Schuh und Sohle zusammenhält. Auch das Schleuderprogramm bitte auslassen. Das tut keinem Sneaker gut, bei Sportschuhen könnte sogar die Dämmung beeinträchtigt werden.

5. Schonend trocknen

Die Schuhe direkt nach dem Waschgang aus der Maschine nehmen, mit ordentlich Zeitungspapier oder Küchentüchern ausstopfen und das Trockenmaterial regelmässig auswechseln. Der richtige Aufbewahrungsort während dieser Zeit ist NICHT die Heizung und unter KEINEN Umständen der Trockner. Einfach einen trockenen Ort ohne zu viel Sonneneinstrahlung (und Schleuderbewegungen) wählen und warten, bis unsere blitzsauberen Sneaker bereit für ihren ersten Frühlingsspaziergang sind.

Von Malin Mueller am 27. Februar 2019