1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Klug schenken: Diese Tipps helfen für eine sinnvolle Bescherung

Stressige Vorweihnachtszeit?

Wie unnötige Weihnachtsgeschenke vermieden werden

Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Wer den jährlichen Geschenke-Organisations-Stress noch vor sich hingeschoben hat, sollte sich langsam aber sicher Gedanken darüber machen. Denn dieses Jahr ist Schluss mit Geschenken, die in den Regalen verstauben. Hier kommen Tipps, wie sinnvoll beschert wird.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

imago images 194968549

Was wird wohl dieses Jahr unter dem Christbaum liegen?

imago/Westend61

Je schlechter man die zu beschenkende Person kennt, desto schwieriger ist es, ein passendes Geschenk zu finden. Doch auch bei nahestehenden Personen ist es nicht immer ganz einfach. Dafür gibt es einige Tipps und Tricks, wie die Bescherung ein Leichtes wird. So viel sei Verraten – es ist einfacher als gedacht. 

Kommunikation

Warum nicht einfach sagen, was man gerne hätte? Das erleichtert beiden Parteien das Leben. Die Person, die das Präsent organisiert, kann sich so an etwas orientieren. Der oder die Empfänger*in des Geschenkes wiederum muss sich keine Sorgen darüber machen, etwas Unbrauchbares zu erhalten. Eine Wunschliste eignet sich dafür wunderbar. Diese kann auch gut für den Geburtstag oder sonstige Feierlichkeiten wiederverwendet werden.

Getrauen, sich zu wehren

Schon das sechste Geschenk der Tante in Folge, mit dem man nichts anfangen kann? Da darf man ruhig den Mut haben, sich zu wehren. Natürlich besteht die Chance, dass jemand anschliessend gekränkt ist. Wird der Fauxpas jedoch auf eine schonende Art und Weise kommuniziert, kommt mit Sicherheit kein Ärger auf. Also mutig sein und seinen Liebsten sagen, dass man nicht jedes Jahr zu Weihnachten neue Socken braucht.  

Brauchbare Geschenkideen

Wer sich in der Vorweihnachtszeit gern kreativ austobt, kann auch selbst gemachte Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Zudem finden Sachen wie Lebensmittel oder Kosmetika immer eine Verwendung. Diese werden im Gegensatz zu materiellen Dingen wie einer Vase oder einem Kleidungsstück nach einer Zeit aufgebraucht und stehen nicht in der Wohnung herum. Wer eine gute Organisation oder ein Hilfswerk kennt, kann im Namen der zu beschenkenden Person eine Spende einreichen. Weihnachten ist schliesslich auch das Fest der Nächstenliebe. 

In diesem Sinne: Eine schöne Bescherung!

Von Stefanie Ponca am 14. Dezember 2022 - 18:00 Uhr