Publireportage: Toyota C-HR Beach-Party in den Bergen

Die sechs Wettbewerbsgewinner erlebten JOANA HEIDRICH und ANOUK VERGÉ-DÉPRÉ beim Gstaader Major-Turnier.

Manuela bringt die Stimmung auf den Punkt. «Das Spezielle hier oben ist dieser Mix aus Bergen und Sommer, dieses Ambien­te.» Ein sandiger Beachvolleyplatz auf 1050 Metern über Meer, mitten im Bergpanora­ma des Berner Oberlands. Noch toller ist es, wenn man diesen Besuch beim Schweizer Major-Turnier in Gstaad gewonnen hat. Manuelas Schwester Anja aus Nieder­rohrdorf AG war eine von drei Gewinnerin­nen eines Weekend-Trips nach Gstaad für zwei Personen. Samt Fahrt mit einem Toyo­ta C-HR Hybrid ins Saanenland und zurück nach Hause. Auf dieser Rückfahrt hat schliesslich auch Anjas Partner Gelegenheit, mitzufahren. Zuvor stand er beim Turnier als Linienrichter im Einsatz. Durchaus ein an­spruchsvoller Job beim Beachvolleyball: Zu sehen, ob der Ball knapp die Linie berührt hat oder ganz in den Sand geklatscht ist.

Das zeigt: Das Gewinnspiel hat insbesondere Volley-Fans angezogen. Etwa Seline aus Zürich, die ebenfalls erfolgreich war und ihre Kollegin Lena mitgenommen hat. 

Anouk Vergé-Dépré (vorne) und Joana Heidrich im Einsatz im Sand von Gstaad.
Anouk Vergé-Dépré (vorne) und Joana Heidrich im Einsatz im Sand von Gstaad.

«Wir waren schon öfter hier», sagen sie. Sie wissen über alle Teams Bescheid, picken sich die Matches, die sie sehen wollen, ganz genau heraus – teils auch auf Nebenplätzen. Weil sie so grosse Fans sind, sind sie bereits am Vorabend ange­reist, unmittelbar nachdem sie sich den Toyota C-HR beim Händler abgeholt haben. «Speziell ist, dass du nicht merkst, wenn der Motor läuft», findet Lena nach der ersten Fahrt mit dem Hybrid-Wagen. Noch nicht komplett ausgetestet haben sie dabei das neuartige Multimedia-System, «ausser, dass ich auf der Fahrt telefoniert habe, ohne Hörer, ohne Handy», lacht Lena.

Toyota

Die weiteste Anreise hatten Sven aus St. Gallen mit Partnerin Juliana. Auch ihn beeindruckt besonders die Hybrid-Er­fahrung: «Es ist lustig, das Auto anzulas­sen, weil du nichts hörst. Man fühlt sich fast wie ein Passagier oder ein Tourist.» Die An­fahrt beschreibt er als «unkompliziert», das einzige Problem hat nichts mit dem Auto zu tun. Die Verkehrslage auf der Autobahn verlängerte die Fahrt. Prompt verpassen die Ostschweizer beinahe das grosse High­light des Samstags: Sie kommen knapp auf den Entscheidungssatz des Halbfinals mit dem Schweizer Duo Joana Heidrich (25) und Anouk Vergé-Dépré (25) in Gstaad an.

Unser neues Beach-Paar hat in dieser Partie Matchball und kämpft drei Sätze lang aufopferungsvoll. Um gegen die spä­teren Turniersiegerinnen Chantal Labou­reur und Julia Sude aus Deutschland schliesslich doch hauchdünn zu verlieren. Sven zeigt sich dennoch begeistert: «Die Stimmung gefällt mir. Ich war noch nie beim Beachvolleyball – und auch noch nie in Gstaad.» Die Volley-erfahreneren Gewinne­rinnen sind ebenfalls voll des Lobes über Heidrich und Vergé-Dépré. «Wir hätten nicht gedacht, dass das neu formierte Duo schon diesen Sommer so stark ist», heisst es von allen Seiten. Schliesslich waren so­wohl Heidrich als auch Vergé-Dépré einst Angriffsspielerinnen. Vergé-Dépré hat nun in die Defensive gewechselt. Ihr vierter Turnier-Rang: aller Ehren wert.

Toyota C-HR Hybrid Style

Toyota C-HR Hybrid Style

Antrieb Hybrid, 122 PS
(1,8-Liter-R4-Benziner + E-Motor)
0–100 km/h in 11,4 s
Verbrauch 3,9 l/100 km
CO2-Ausstoss 87 g/km
Dimensionen 4,36 m Länge,
1,80 m Breite, 1,57 m Höhe
Kofferraum 377–1160 Liter
Preis ab CHF 35 200.–
Auch interessant