Sale, pepe e pomodoro

Sale, pepe e pomodoro

Moderatorin Zoe Torinesi tauscht regelmässig Mikrofon gegen Kochlöffel.

Low Carb: «Zoodles» mit Fleischbällchen

«Zoodles» die kohlenhydratarmen Nudeln aus Zucchetti genannt, die zurzeit total angesagt sind. Zoe Torinesi zeigt ein leckeres Rezept mit scharfen Fleischbällchen in Tomatensauche und hat einige Tipps für die richtige Zubereitung.
Zoodles Spicy Low Carb Rezept
© Zoe Torinesi

Gut und gesund: «Zoodles» mit Fleischbällchen.

Wenn man bedenkt, dass das Zucchetti 10 Mal (!) weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Spaghetti beinhalten, bekommt das Wort «Low Carb» gleich ein ganz anderes Gewicht. Für mich als Italienerin geht natürlich nichts über einen Teller richtige Spaghetti mit richtig viel Sauce, da werden weder Kalorien noch Kohlenhydrate gezählt. Jeden Tag gönne ich mir das aber nicht, man ist ja schliesslich keine 18 mehr und eine tägliche Kohlenhydratbombe würde sich bald auf Hüften und Bauch bemerkbar machen.

Zoodles sind also eine super Alternative, wenn es mal etwas leichter sein soll, und bevor jetzt Nasen gerümpft werden - probiert sie einmal aus, die Dinger schmecken echt überraschend gut und vermitteln absolutes Spaghetti-Feeling. Hier einige Tipps für Zoodles-Anfänger:

  • Um Zucchetti-Noodles herzustellen, braucht es ein Ding, das ich als «Zoodlemaker» oder «Twister» kenne. Ich habe meinen von Betti Bossy, es gibt sie aber mittlerweile auch in Küchenfachgeschäften oder auf anderen Onlineportalen zu kaufen.
  • Die Zucchetti-Noodles sollte man wirklich nur ganz kurz in der heissen Bratpfanne wärmen, je nach Rezept auch direkt mit der Sauce. Alle anderen Experimente wie im Wasser kochen oder roh essen sind zünftig daneben gegangen.
  • Füge den Zoodles jeweils ausser der Sauce noch ein weiteres sättigendes Element wie Fleisch, Tofu oder Ähnliches hinzu, Zoodles nähren natürlich weniger als Pasta und sind auch nicht so «al dente» - auch der Konsitenz tut also ein festeres Element gut.
  • Würze alles was zu den Zoodels kommt ordentlich, sie haben nämlich nicht wirklich viel Geschmack und benötigen etwas Pfiff.
  • Für Veganer ist das Carbonara-Rezept aus einem der Kochbücher von Attila Hidmann absolut zu empfehlen, es schmeckt wirklich fast wie echte Spaghetti Carbonara (das Rezept findet Ihr online).
     

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

  • 1kg Zucchetti
  • 350g Bio-Rindshackfleisch
  • 2 EL Paniermehl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Ei
  • 1 Dose Pelati
  • 150g Cherrytomaten, ev. halbiert
  • 1 rote Peperoni, in kleine Stücke geschnitten
  • ordentlich Peperoncini (je nach gewünschter Schärfe)
  • frischer Thymian, Blättchen abgezupft (nur diese verwenden)
  • Olivenöl
  • Süsses Paprikapulver
  • Salz & Pfeffer
  • Frischer Basilikum


ZUBEREITUNG

Das Hackfleisch mit Paniermehl, Ei, Peperoncini, Thymian, Salz und Pfeffer in einer Schüssel gut vermengen. Jetzt mittelgrosse Kugeln aus der Masse formen und in einer Bratpfanne von allen Seiten braten, danach zur Seite stellen. Die gehackte Zwiebel in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl andünsten, bis sie glasig wird, danach Cherrytomaten und Pelati beigeben, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Das Ganze mindestens eine halbe Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Die Fleischbällchen dazugeben und bei kleiner Hitze in der Sauce ziehen lassen. Jetzt mittels dem Zoodlemaker Zucchetti zu Zoodles verarbeiten und die Sauce abschmecken. Zoodles ca. 1 Minute in einer Bratpfanne erhitzen. Ganz zum Schluss Zoodles mit Sauce und Fleischbällchen servieren.

Natürlich kann diese Sauce auch mit normalen Spaghetti serviert werden.

Im Dossier: Mehr Foodblogs von Zoe Torinesi