Human Ken und Co. gründen eine WG Trash-TV vom Feinsten für alle, die Silikon & Co. lieben

Gemachte Brüste, korrigierte Nasen, aufgepimpte Popos: «Plastics of Hollywood» bringt Menschen zusammen, die sich Schönheitsoperationen und Vorbildern aus Plastik verschrieben haben. 

Der Name ist Programm: «Plastics of Hollywood» heisst eine neue Reality-Show in den USA und ist eine Art «Big Brother» für Beauty-Freaks. In einer Luxus-Villa in Los Angeles treffen zwölf mehr oder weniger bekannte aber viel operierte Stars aus den USA aufeinander. Was sie zu tun haben, ist bislang nicht bekannt. Vermutlich aber steht Selbstinszenierung ganz zuoberst auf der To-Do-Liste der Teilnehmer. 

Die Macher liefern auf dem Instagram-Account zur Sendung schon einmal einen Vorgeschmack auf ihre menschlichen Puppen. Zu denen gehört auch Rodrigo Alves, der sich vom Flugbegleiter zum Ken-Double mauserte. 

Hier erholt er sich gerade von seiner 8. Nasenoperation - und hofft, endlich wieder richtig atmen zu können: 

Auch Justin Jedlica sieht sich als menschlicher Freund von Barbie. Seine erste Schönheitsoperation hatte er mit 18 Jahren, inzwischen sind es deren 200. 

Links ist übrigens Justin, rechts Ken. 

Auch diese zwei gehören zum erlesenen Kreis der Auserwählten: 

Wann Fans von Trash-Kultur in den Genuss von «Plastics of Hollywood» kommen dürfen, ist noch nicht bekannt.

Auch interessant