GaultMillau-Restaurant Grand-Cru-Risotto, Bisque und Tatar

Auch wenn die Jungs mit Peter Knogl die Küche teilen: «Brasserie» heissts, also müssen Brasserie-Gerichte auf den Tisch, gibts für Experimente wenig Spielraum. Die Klassiker sind hervorragend zubereitet, die Tische stark gebucht. 
Maître Hervé Mahler, Pablo Löhle und Javier Brisotto (v. l.).
© Marcus Gyger

Die Stars in der Brasserie: Maître Hervé Mahler, die Chefs Pablo Löhle und Javier Brisotto (v. l.).

Wir sitzen in der elegant umgebauten Brasserie des «Trois Rois», geniessen den Blick auf den Rhein und in die Karte. Dort fahnden wir nach Gerichten, die mit einem «C» gekennzeichnet sind: «Les classiques de la Brasserie». Die haben es uns besonders angetan, denn für die grosse kulinarische Oper buchen wir dann lieber nebenan bei Superstar Peter Knogl im «Cheval Blanc».

Einige der «C»-Gerichte sind fantastisch, und wir ordern sie immer wieder. Den Risotto Grand Cru etwa, mit Safran, Riesengarnelen, Jakobsmuscheln und kleinem Gemüse. Vor allem der Tintenfisch sieht krass und gut aus auf dem sorgfältig gerührten, leuchtend gelben Risotto. Auch der «C»-Salat hat was: Zwischen Feldsalat, Löwenzahn und eingelegten Buchenpilzen stösst man auf ein geheimnisvolles «Päckli»: pochiertes Ei und Parmaschinken, versteckt in einem Ciabatta-Brotmantel. Die Hummer-Bisque ist der Klassiker bei den Suppen. Das hohe «C» bei den Hauptgängen? Cordon bleu, Zürcher Geschnetzeltes mit Nierchen und Rösti, Rindsfilet Rossini, Entrecôte Café de Paris – und vor allem ein Rindstatar der Extraklasse! «Pure Simmental» wird verwendet, der Maître mixt und würzt auch im grössten Mittagsstress gelassen und präzis. Einige Grundsatzentscheide sind zu fällen: Cognac oder Whisky, Pommes frites oder Toast?

Wer Schulter an Schulter mit Peter Knogl kocht, will auch in einer Brasserie hoch hinaus. Also: Den leicht geräucherten Wildlachs gibts mit Apfel, schwarzer Quinoa und Meerrettich-Crème-fraîche. Das Kürbis-Süppli wird mit einem Gruyère-Windbeutel gepimpt. Desserts? Auch hier gibts ein «C»-Gericht, das Basel nicht missen möchte: Crêpes Suzette, am Tisch mit Grandezza flambiert, mit Whisky-Glace. Tolle Weinkarte mit Preisen über dem üblichen Brasserie-Tarif.

14/20 GaultMillau-Punkten
Grand Hotel Les Trois Rois
Blumenrain 8, 4001 Basel
Tel. 061 260 50 02
Täglich geöffnet
www.lestroisrois.com