Ristorante «Certo», Zürich Wandlung des «Coopi»

Jahrzehntelang blickten Marx und Comensoli von den Wänden herab in die Teller – heute lassen Martin Arnold und Lucio Paino die Speisen für sich selber sprechen.
Vormals Treffpunkt des «roten Zürich»: Küchenchef Lucio Paino mit Gastgeber Martin Arnold schafften den Turnaround.
© Dick Vredenbregt Vormals Treffpunkt des «roten Zürich»: Küchenchef Lucio Paino mit Gastgeber Martin Arnold schafften den Turnaround.

Im ehemaligen «Cooperativo» haben die Sozialdemokraten Siege mit Prosecco gefeiert, Niederlagen mit Chianti vergessen. Daran erinnern heute nur noch die bauchigen Bardolino-Flaschen gleich beim Eingang neben hausgemachten Cantuccini und einem cremigen Cheese-Cake, der den Abend mit hellen Aromen von Zitronenschalen ausklingen lässt. Freilich gibt es nicht nur den Chianti offen, sondern auch einen schönen Nebbiolo von Vinautori.

Allein schon der Blick auf die Speisekarte besticht: Sie ist kurz, das verspricht frische Produkte. In der Tat ist die «materia prima» einwandfrei.

Hier wird mit guter Zunge eingekauft. Und die Produkte werden nicht mit Saucen und Trüffelöl-Kitsch überdeckt, sondern dürfen ganz für sich sprechen: So die samtweichen Calamares im lauwarmen Meeresfrüchtesalat, der schlicht mit Öl und Prezzemolo aufgetragen wird.

Gradlinig sind die Gerichte gehalten: Schön durchsichtig die aromatische Gestaltung der weissen Bolognese, die eben nicht von Tomaten dominiert wird, sondern den bitteren Biss von Artischocken und Rucola und das schmatzige Fleisch zum Zuge kommen lässt. Nur der Weisswein zu den Saltimboccas wirkt zu dominant. Dafür überrascht der sizilianische Zibibbo im Risotto mit einer schmelzig-süssen Note, die wunderbar zur Hühnerleber passt. So sanft die Leber, so kernig der Risotto. Perfekt.

Die Stimmung im Lokal ist an allen Tischen heiter. Das liegt am vorbildlichen Service und nicht zuletzt am Apéro des Hauses: einem «Limoncerto». An einem langen Tisch herrscht Feststimmung, beim Eingang nutzt eine Jungfamilie mit ihrem Baby den Auslauf hinüber zur herrlichen Bar, wo Sofia Loren zwischen Martini-Reklamen lächelt, eine Nonne auf einer Foto betet und ein Juventus-Spieler durch die Luft fliegt. Auf dumme Sprüche gegen das «Coopi» wie «Moskau einfach» antwortet das neue «Certo» mit: Italien einfach!

Ristorante Certo
Strassburgerstrasse 5
8004 Zürich
Tel. 044 - 241 04 04

Sonntag geschlossen. Samstag erst ab 16.00 Uhr geöffnet.
Visa und Mastercard EC-Direct, keine Postcard