1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Lebensmittel, auf die man bei Akne verzichten sollte – und die helfen

Und wo man zuschlagen darf

Was man bei Akne lieber nicht essen sollte

Wie heisst es so schön? Du bist, was du isst. Vor allem die Haut gibt Aufschluss darüber, was in der Regel auf dem Teller landet. Euer Teint ist picklig und unrein? Dann gilt es, diese Lebensmittel schleunigst vom Speiseplan zu streichen.

Artikel teilen

chiara ferragni

Influencerin Chiara Ferragni lebt am Limit. Mit ihrer Pizza riskiert sie Pickel. 

instagram/chiaraferragni

Die Haut ist unser grösstes Organ. Stimmt mit uns etwas nicht, signalisiert uns der Körper das oft über Akne, Unreinheiten, Ausschläge oder Ekzeme. Nicht zwingend Teeanger-Probleme, sondern immer auch eine versteckte Botschaft: Der Körper ist aus dem Gleichgewicht geraten. Stress, Hormonchaos oder Allergien können Gründe sein. Oft liegt es allerdings an der falschen Ernährung. Man muss sich nicht zwingend nur von Fast Food ernähren, um Akne zu bekommen. Auch vermeintlich gesunde Lebensmittel sorgen für eine Übersäuerung des Körpers – und für Pickel. Auf welche Produkte wir verzichten sollten und welche eine reine Haut begünstigen? 

Vermeiden: Lebensmittel aus Kuhmilch

Es ist ein altbekanntes Problem: Verdrücken wir eine Pizza mit mächtig Mozzarella on top, spriesst am nächsten Tag mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit ein saftiger Pickel. Doch sorgen nicht nur Käse und Milch für Akne, auch «gesunde» Lebensmittel wie Joghurt oder Quark verursachen Unreinheiten. Schuld daran sind die Stresshormone, die Kühe heutzutage durch das viele Melken ausschütten. Das Hormon Cortisol landet in der Milch – auch in Bio-Produkten – und begünstigt Akne. Die Lösung für reine Haut liegt in pflanzlichen Alternativen. Auch Produkte aus Schafs- und Ziegenmilch sind für das Hautbild deutlich besser als die von der Kuh.

Vermeiden: Lebensmittel mit hohem glykämischen Index

Lebensmittel mit hohem glykämischen Index, wie etwa Getreide, Milch, Zucker und Pasta, treiben den Insulinspiegel in die Höhe. Als Folge steigt der Androgenspiegel, welcher Poren verstopft. Zudem bilden Produkte mit hohem glykämischen Index im Körper schneller Fett – das Hautbild wird öliger und Pickel werden begünstigt.

Vermeiden: Histaminhaltige Lebensmittel

Rosacea ist eine spezielle Art von Akne. Sie tritt vor allem bei Menschen mit sehr empfindlicher Haut auf. Lebensmittel, die entweder einen hohen Histamingehalt oder den sogenannten Histaminvorläufer Histidin aufweisen, lösen diese hartnäckige Form der Akne häufig aus. Darunter fallen gereifter Käse, Tomaten, Hülsenfrüchte, Rotwein, Schokolade, rotes Fleisch, Sojasauce und Avocados. Wird auf diese Produkte verzichtet, verbessert sich die Rosacea meist ganz von allein.

Hierbei gerne zuschlagen: Entzündungshemmende Lebensmittel

Leidet man unter ständigen Akne-Ausbrüchen, ist die Wahrscheinlichkeit gross, Entzündungen im Blut zu haben. Eigentlich liegt es auf der Hand: Lebensmittel mit entzündungshemmender Wirkung helfen, diese zu lindern. Zu den Lebensmitteln gehören Produkte mit vielen Omega-3-Fettsäuren wie Lachs oder Eigelb, aber auch Kurkuma, Ingwer, Zitrone, Brokkoli, Knoblauch, Zwiebeln, Spinat, Beeren und Leinsamen.

Von ken am 25. August 2022 - 09:00 Uhr