1. Home
  2. Entertainment
  3. Drohnenrennen Rekord in St. Moritz

Drohnenrennen auf 2489 Metern über Meer

Weltrekord im Zukunftssport

Auf der Corviglia ob St. Moritz bestreiten Piloten der Swiss Drone League das höchstgelegene Drohnenrennen der Welt. Die hochalpinen Verhältnisse verlangen den vier Finalisten und ihren Drohnen alles ab.

ST. MORITZ, 24.10.2020 - Drohnen beim ersten Finallauf, der danach wiederholt wurde.In St. Moritz fand am Wochenende des 24./25. Oktober auf der Corviglia das hoechste Drohnenrennen der Welt statt. Der Event ist Teil der Digitaltage Schweiz.

Startklar für den Weltrekord: Oberhalb von St.Moritz trifft sich die Swiss Drone League zum Wettfliegen.

PASCAL MORA

Statt Pistenbullys füllen Piloten den Hangar auf der Corviglia oberhalb von St. Moritz. Männer, die winzige Geräte mit noch kleineren Propellern steuern. Selbst gebaute Drohnen, bereit, um Geschichte zu schreiben.

Es riecht nach Motorenöl und verbranntem Plastik. Die Drohnenpiloten stehen vor langen Tischen, auf denen ihre filigranen Drahtvögel in allen Neonfarbtönen leuchten. Da steigt plötzlich Rauch auf! Rasche Entwarnung: Ein Pilot lötet an der Elektronik seines Flugroboters. «Hoffentlich fängt es nicht an zu brennen», sagt Marvin Schäpper, 14, am anderen Ende der Werkstatt, während er den Akku seiner Drohne anschliesst. Dass sie dabei mal Feuer fangen, sei keine Seltenheit. Wegen Kurzschlüssen oder defekten Teilen.

ST. MORITZ, 24.10.2020 - Der 14jaehrige Maevin Schaepfer kontrolliert seine Drohnen und bereitet sich aufs Rennen vor. In St. Moritz fand am Wochenende des 24./25. Oktober auf der Corviglia das hoechste Drohnenrennen der Welt statt. Der Event ist Teil der Digitaltage Schweiz.

Jede Saison werden neue Drohnen in Handarbeit konzipiert und gebaut. Die Technologien entwickeln sich stetig weiter.

PASCAL MORA
Mehr für dich

Die Drohnen erinnern an Kolibris. Sie wiegen nur wenige Gramm, können in kürzester Zeit Höchstgeschwindigkeiten erreichen und auf der Stelle schweben. Besonders beeindruckend sind die akrobatischen Flugkünste: Rückwärtsfliegen oder eine 180-Grad-Seitenwende. Ein komischer Kauz müsse man als Besitzer allemal sein, um in der Welt des Drohnensports Fuss zu fassen, ist Timothy Trowbridge, 28, überzeugt. «Dass wir Nerds sind, ist nicht nur ein Vorurteil. Es stimmt! Die meisten von uns investieren den Grossteil ihrer Freizeit in dieses Hobby. Wir lieben es, zu tüfteln, zu schrauben oder virtuell am Computer zu trainieren.»

Hektik vor dem Start

Kurz vor dem Start des höchstgelegenen Drohnenrennens der Welt kommt Hektik auf, die vier Finalrennfahrer nehmen auf ihren Gaming-Thronen beim offenen Garagentor Platz. Sie atmen tief und blicken geradeaus. Nicht auf das Engadiner Bergpanorama, sondern in Videobrillen. Damit erleben die Piloten den Flug, als sässen sie in ihrer Drohne. Der Countdown läuft, die Propeller ebenso – schneller, immer schneller. Mit dem Startsignal reissen sich die Drahtvögel von ihren Startsockeln. Millisekunden danach surren sie mit über 111 Stundenkilometern durch die Luft.

ST. MORITZ, 24.10.2020 - Die Drohnenpiloten beim Finale. In St. Moritz fand am Wochenende des 24./25. Oktober auf der Corviglia das hoechste Drohnenrennen der Welt statt. Der Event ist Teil der Digitaltage Schweiz.

Zuschauer sehen auf den Bildschirmen, welch akrobatische Leistungen die Piloten ihre Drohnen machen lassen.

PASCAL MORA

Die Daumen der Piloten bewegen sich nur wenige Millimeter auf der Steuerung – der Effekt ist riesig: schnell hoch, im senkrechten Flug wieder nach unten, links, rechts im Slalom. Man kann den Drohnen kaum auf ihrem Weg durch den 450 Meter langen Parcours folgen. Vier Runden dauern weniger als eine Minute. Mehr wäre auch nicht möglich. Bei diesen Leistungen schafft eine Drohne lediglich einen eineinhalb- bis zweiminütigen Flug. Auf 2489 Metern über Meer verlieren sie zudem bis zu 30 Prozent an Leistung. So unermüdlich wie Kolibris sind sie eben doch nicht.

Es riecht nach Motorenöl und verbranntem Plastik. Die Drohnenpiloten stehen vor langen Tischen, auf denen ihre filigranen Drahtvögel in allen Neonfarbtönen leuchten. Da steigt plötzlich Rauch auf! Rasche Entwarnung: Ein Pilot lötet an der Elektronik seines Flugroboters. «Hoffentlich fängt es nicht an zu brennen», sagt Marvin Schäpper, 14, am anderen Ende der Werkstatt, während er den Akku seiner Drohne anschliesst. Dass sie dabei mal Feuer fangen, sei keine Seltenheit. Wegen Kurzschlüssen oder defekten Teilen.

Schweizer Digitaltage 2020

Die Schweizer Digitaltage sind ein nationaler Event, der über mehrere Tage online und physisch stattfindet. Vom 1. bis 3. November wird die Digitalisierung mit mehr als 300 kostenlosen Veranstaltungen, 90 Partnern und mehr als 20 Standorten in der ganzen Schweiz gefeiert. Digitalswitzerland bringt Branchenexperten, Neuankömmlinge, Digitalbegeisterte und Unternehmen zusammen, um die Entwicklung von Ideen weiter zu fördern. In diesem Jahr steht während der Digitaltage die Frage «Welche Zukunft wollen wir?» im Fokus.

Das ganze Programm und weitere spannende Informationen finden Sie unter: www.digitaltage.swiss

Von Toni Rajic am 01.11.2020
Mehr für dich