1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Hygiene im Kinderzimmer: So oft müsst ihr Spielzeug / Kuscheltiere waschen. Tipps und Tricks für den Haushalt

Schlaue Tricks für die Reinigung von Spielzeug

Darum gehören alle Teddybären zwischendurch in die Gefriertruhe

Wie putzt man eigentlich Legosteine effizient? Und wie oft sollte man den Teddy waschen? Wir kennen fünf schlaue Tricks für mehr Hygiene in der Spielzeugkiste.

Various photos of a man disinfecting and cleaning children's toys with disinfectant wipes while wearing rubber gloves in yellow and orange

Putzen spielen! Das ist eine sehr gute Idee.

Getty Images

Kinder liebens klebrig, chaotisch und stinkig – und das ist auch gutes Training für ihr Immunsystem. Dennoch sollte man im Kinderzimmer einen gewissen Hygiene-Standard aufrecht erhalten. Mit unseren 5 Tipps gelingt das ganz leicht.

1. Haus- statt Putzmittel anwenden

Wenn wir schon das Spielzeug putzen, soll es danach auch richtig sauber sein. Dennoch sollten Eltern auf keinen Fall desinfizierende Putzmittel verwenden. Denn ein allzu steriles Umfeld ist für ein gesundes Kleinkind nicht empfehlenswert. Schliesslich soll sich sein Immunsystem ausbilden und spätestens im Kindergartenalter so trainiert sein, dass es nicht allzu infektanfällig ist. Zum Glück gibt es auch ganz einfache Hausmittel und mit denen wir Spielsachen gefahrenfrei sauber halten können:

  • lauwarmes / heißes Wasser (geht fast immer auf fast allen Oberflächen)
  • Backpulver (entfernt nicht nur Flecken sondern neutralisiert auch Gerüche)
  • Essig / Essigessenz (bindet Staub, löst Klebriges und Essensrückstände gut)
Mehr für dich
 
 
 
 
2. Lego in die Waschmaschine

Schon mal gehört? Legosteine (und ganz viele andere Spielsachen aus Plastik wie Playmobil oder Duplo) muss man nicht einzeln abwischen, man kann sie alle gemeinsam in einen Kissenanzug stecken – am besten einen mit Reissverschluss, damit nichts verlorgen geht – und in die Waschmaschine stecken. Der Schongang bei 30 Grad reicht völlig aus, die Zugabe von Waschmittel ist nicht nötig. Danach glänzen die Steine wie neu und fühlen sich wunderbar sauber an.

Mehr Tipps und Ideen rund um Lego findet ihr in Sandra Boners kreativem Video unter diesem Link.

3. Stofftiere richtig waschen

Es ist gar nicht so einfach, einen Teddybären so zu waschen, dass er kuschelig bleibt. Am besten befolgt ihr dazu diese Anleitung:

1. Plüschtier erst einmal absaugen, damit der Staub aus dem Fell kommt. Sollten Tierhaare im Plüsch festsitzen, kann man auch mit einem Kleiderroller drüber

2. Accessoires entfernen. Trägt der Teddy eine Schleife, wäscht man diese besser separat, damit sie sich nicht verformt

3. Feststellen, aus welchem Material das Plüschtier gefertigt ist. Stofftiere aus Wolle, Baumwolle oder echtem Fell lassen sich nicht in der Maschine waschen. Diese Tiere wäscht man vorsichtig von Hand. Liegt eine Waschanleitung für die Maschine bei, kann man diese befolgen

4. Wahl des Waschmittels: Für Stofftiere eignen sich Feinwaschmittel. Auf keinen Fall sollte Weichspüler verwendet werden

5. Trocknen: Am besten an der frischen Luft. Erst das Stofftier etwas trocken pressen mit einem Frottee-Tuch, dann trocknen lassen

A curious child holds a small toy bunny rabbit and her expression is that of curiosity, suspicion, or intrigue as she looks intently at it. Domestic environment in the background provides space for copy.

Stofftiere sollte man nicht zu oft waschen. Denn die Kinder lieben deren Geruch ganz besonders. Er vermittelt Geborgenheit.

Getty Images

Extratipp: Kuscheltiere, die zu gross für die Waschmaschine sind oder sich aus anderen Gründen nicht mit Wasser reinigen lassen, kann man auch im Gefrierschrank desinfizeiren. Milben und Bakterien macht man mit einem 24-Stunden-Aufenthalt in der Kälte den Garaus.

Wie oft ein Stofftier gewaschen werden muss, ist von dessen individueller Nutzung abhängig. Generell kann man jedoch sagen, dass Kinder es nicht allzu sehr schätzen, wenn ihre Stofftiere immer wieder frisch duften. Sie mögen den Geruch, den ihr Plüschfreund über die Zeit annimmt. Man sagt, es gebe Familien, die Plüschtiere gar nie waschen. Und auch deren Kinder leben noch.

4. Spezialfälle Badespielzeug / Beissring

Quitsche-Entchen und Konsorten sind in der Badewanne sehr beliebt. Eltern denken jedoch oft nicht daran, dass diese Spielsachen nicht nur aussen Schmutz ansetzen, sondern auch im Inneren. Mit der Zeit sammelt sich im Gummigehäuse zwangsläufig Wasser an, das unangenehme Gerüche entwickeln kann. Man sollte diese Spielsachen deswegen regelmässig öffnen, ausspülen und vollständig austrocknen lassen.

Spielsachen wie Beissringe, die von den Kindern regelrecht zerkaut werden, bedürfen ebenfalls besonderer Hygienemassnahmen. Man sollte diese Teile täglich auskochen. Es reicht, sie rund 10 Minuten in kochendem Wasser zu sterilisieren.

5. Lasst das Kind die Arbeit selber machen

Kinder können ab seinem sehr frühen Alter ganz spielerisch in den Haushalt eingeführt werden. Im Kleinkindalter reissen sies ich meist noch darum, mit einem Schwamm herumpantschen zu dürfen. Grössere Kinder finden Gefallen am Gartenschlauch. Lasst ihnen doch das Vergnügen: Stellt sie an einen Ort, an dem sie mit Wasser herumspritzen dürfen, so lange wie wollen (im Winter kann dies die Badewanne sein, im Sommer der Garten) und lasst sie die Arbeit selber erledigen, ohne dass sie es merken.

Von KMY am 24. Juli 2022 - 08:10 Uhr
Mehr für dich