1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Junge oder alte Mütter: Beides hat seine Vorteile

Mutter mit 20 oder mit 40?

Jedes Alter ist ideal für das erste Baby

Egal in welchem Alter eine Frau schwanger wird, es findet sich immer jemand, der meint, sie sei zu jung oder zu alt dafür. Wir sind überzeugt: Es gibt in beiden Lebensabschnitten Vorteile, ein Baby zu bekommen.

Cropped shot of unrecognisable pregnant women posing together with their hands on their bellies in the studio

Spoiler: Es gibt nicht DAS richtige Alter für eine Schwangerschaft, dafür aber ganz viele Vorurteile.

Getty Images

Schauspielerin Sofia Vergara, 48, war 19 Jahre alt, als sie Sohn Manolo bekam, Jamie Lynn Spears, 30, wurde mit zarten 16 Jahren Mutter ihrer Tochter Maddie und Sängerin Aretha Franklin, †76, gebar ihren Sohn Clarence mit sage und schreibe zwölf Jahren. Ja, richtig gelesen, mit zwölf. Das ist natürlich etwas gar früh. Aber es wird auch über Frauen um die 20 gesagt, dass sie mit dem Kinderkriegen besser noch gewartet hätten – aus zahlreichen Gründen.

Mehr für dich

Das Mom-Shaming hört leider auch nicht auf, wenn Frau eher spät Mutter wird. Prominente Beispiele gibt es auch hier zuhauf: Topmodel Naomi Campbell, 51, ist seit kurzem Mutter einer Tochter, Schauspielerin Cameron Diaz war 47, als Tochter Raddix Anfang 2020 zum Mittelpunkt ihrer Welt wurde und Berufskollegin Halle Berry, 54, erlebte das Mutterglück erstmals mit 41. Und auch diese Frauen bekommen von allen Seiten zu hören, dass es für die Mutterschaft jetzt viel zu spät ist. 

Ja was denn nun? Wir sagen: Das Alter ist egal! Vorteile für ein Baby gibts in jedem Lebensabschnitt. Wir verraten euch, welche. Los gehts!

schwangere frau

Eine Schwangerschaft mit Mitte 40 hat zahlreiche Vorteile. 

Getty Images

Vorteile einer frühen Mutterschaft

1. Alle wollen helfen
Wenn man die Erste im Freundeskreis ist, die ein Kind bekommt, werden sich alle um das Baby reissen und mithelfen, es grosszuziehen. Die Chance, junge Grosseltern zu haben, die mit anpacken, ist gross. Wer viel später ein Kind bekommt, fühlt diese Unterstützung oft nicht mehr. 

2. Die Biologie steht unter einem guten Stern
Wer mit Anfang 20 ein Kind bekommt, kann sich mit dem zweiten Baby reichlich Zeit lassen. Dies nimmt dem Paar viel Druck. Stichwort Gesundheit: Das Alter der Mutter während der Schwangerschaft kann einen Einfluss haben auf die eigene Gesundheit und auf jene des Kindes. Das Komplikations-Risiko und die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlbildung des Kindes ist in jungen Jahren viel geringer. Zudem gibt es mit 20 nur etwa halb so viele Fehlgeburten wie wenn die werdende Mutter 40 ist.

3. Hohes Energielevel
Junge Mütter sind belastbarer und zwar in jedem Bereich. Sie stecken Anstrengungen – auch körperlicher Natur – besser weg als ältere Mütter. Seien wir ehrlich, 20-Jährige haben das Nächtedurchmachen einfach im Blut. Und wenn man dem Nachwuchs über den Spielplatz hinterherrennen muss, ist jugendliches Alter auch von Vorteil.

4. Jugendliche Naivität
Junge Mütter machen einfach mal, wird schon irgendwie klappen. Diese Einstellung aufgrund weniger Lebenserfahrung kann sehr hilfreich sein und vom Zerdenken abhalten. Mehr Mut, mehr Tatendrang, mehr Leichtigkeit – das würde allen Mamas gut tun.

5. Leben 2.0
Wenn das erste Kind volljährig ist, hat die Mutter etwa den 40. Geburtstag gefeiert. Da bleibt noch viel Zeit, nochmals von vorne zu beginnen, sich beruflich umzuorientieren oder ein weiteres Kind zu bekommen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos!

Vorteile, wenn man spät Mutter wird

1. Geplant und gewünscht
Frauen, die erst spät ein Baby bekommen, tun dies sehr oft nach reichlicher Überlegung, intensiver Vorbereitung und Auseinandersetzung. Nicht selten klappt es nicht auf natürlichem Weg, was heisst, dass die Frauen medizinische Eingriffe über sich ergehen lassen müssen, um ihrem tiefsten Wunsch näherzukommen.

2. Gelassenheit dank Lebenserfahrung
Je älter, desto weiser. Je mehr man erlebt und überstanden hat, desto resilienter ist man und lässt sich nicht so schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Dies ist in puncto Familienstress ein riesiger Vorteil, wie wohl jede Mama bestätigen kann. Zudem hat eine wissenschaftliche Umfrage des Max-Planck-Instituts gezeigt, dass Eltern, die nach dem 34. Altersjahr ein Baby bekommen, viel gelassener und zufriedener mit dieser Aufgabe umgehen. Und dass das Familienglück auch länger anhält, je älter die Eltern sind.

3. Die Karriere und Finanzen sind geregelt
Frauen, die spät Mutter werden, haben oft eine Karriere und ein finanzielles Polster aufgebaut. Auch der Umgang mit Geld ist in fortgeschrittenem Alter kein Stressfaktor mehr – ein grosser Vorteil, wenn plötzlich mehr Fixkosten anfallen.

4. No FOMO
«FOMO», also die Angst, etwas zu verpassen, ist ein Problem, welches vor allem junge Leute haben. Frauen über 40 hingegen hatten reichlich Zeit, sich im Leben nur um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Sie müssen nicht mehr an jede Party springen, jeden Trend mitmachen oder jeden Winkel der Welt erkunden. Statt regelmässig bis vier Uhr morgens zu tanzen, schaukeln sie nun ihre Babys in den Schlaf – und finden das gut so.

5. Klügere Kinder dank Ü-40-Mutter
Britische Forscher haben herausgefunden, dass Kinder von Müttern über 40 von deren angehäuftem Allgemeinwissen profitieren und durchschnittlich bessere Schulnoten nach Hause bringen – also auch mit höherer Wahrscheinlichkeit an der Universität studieren werden.

Von edi am 01.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer