1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Neue Studie zum Coronavirus: So ansteckend sind Kinder wirklich

Neue Corona-Studie

Kinder sind doch ansteckender als gedacht

Kinder galten lange nicht als Treiber der Corona-Pandemie. Nun konnten Forscher aus den USA das Gegenteil aufzeigen.

Young mother squeezing hand sanitizer onto little daughter's hand in the playground to prevent the spread of viruses

Wie tragen Kinder zur Verbreitung des Coronavirus bei? Forscher haben jetzt erste Erkenntnisse gewonnen.

Getty Images

Diese Meldung wird viele Eltern beunruhigen: Wissenschaftler des Center of Disease Control and Prevention in den USA können neu belegen, dass positiv auf das Coronavirus getestete Kinder ansteckender sind, als bislang angenommen. Die Studie, die durch die Behörde des amerikanischen Gesundheitsministeriums verfasst wurde, nahm 101 Haushalte unter die Lupe, in denen eine Person an Covid erkrankte. Die Wissenschaftler erforschten, wie sich die Krankheit in den betroffenen Haushalten auf gesunde Personen ausbreitet.

Die Ergebnisse sind erschütternd: In jedem zweiten Haushalt, in dem ein Kind am Coronavirus erkrant war, steckte sich in der Folge mindestens ein Familienmitglied mit Covid19 an. Das Ansteckungsrisiko sei bei Kindern unter 12 Jahren höher als bei Teenagern – was wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass sich kleinere Kinder weniger gut isolieren lassen. Denn die Studie empfiehlt, dass sich Personen (also auch Kinder) nach einem positiven Corona-Test sofort in einem Zimmer in Isolation begeben und nach Möglichkeit ein eigenes Badezimmer benutzen sollen. Denn das Ansteckungsrisiko sei in den ersten fünf Tagen nach Krankheitsausbruch am höchsten.

Mehr für dich

Das sagen Experten in der Schweiz

Auch in der Schweiz werden Stimmen laut, die von einem hohen Übertragungsrisiko bei Kindern ausgehen: «Kinder spielten eine wichtige Rolle in der Verbreitung des Virus. Es würde mich nicht erstaunen, wenn die Kinder auch ein Grund für den grossen Fallanstieg in den letzten Wochen wären», sagt Epidemiologie-Professorin Olivia Keiser von der Uni Genf in der Pendlerzeitschrift «20 Minuten».

Das Bundesamt für Gesundheit BAG relativiert jedoch die Ergebnisse der neuen Studie: «Kinder unter 12 Jahren werden meist von erwachsenen Personen mit dem neuen Coronavirus angesteckt. Sie selbst übertragen das Virus jedoch selten auf andere Personen. Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene tragen vermehrt zur Übertragung des Virus bei», äussert sich im Artikel BAG-Mediensprecher Daniel Dauwalder: «Es erscheinen täglich neue Studien zu Covid-19. Wir verfolgen die Entwicklung und passen unsere Empfehlungen, falls nötig, an.»

Von Sylvie Kempa am 18.11.2020
Mehr für dich