1. Home
  2. Family
  3. Coop
  4. In der Schweiz: Familienausflüge ans Wasser

Präsentiert von Coop

Die besten Familienausflüge mit Abkühlfaktor

Familienausflüge bei 39 Grad im Schatten? Da kommen Eltern und Kinder ins Schwitzen. Doch es geht auch «cool»: Diese sieben Ausflugstipps mit Abkühlfaktor bringen garantiert Erfrischung!

Badesee im Bündnerland

Lust auf einen Sprung? Der idyllisch gelegene Lai da Padnal oberhalb des Bündner Dorfes Ftan verheisst Frische pur.

Andrea Padrutt, Chur

1. Im Jura den Sauriern auf der Spur

Was für eine Vorstellung: Ihr pilgert mit der ganzen Familie durch ein Wäldchen und plötzlich – hoppala – steht ein lebensgrosser T-Rex vor euch. Das kann schon mal passieren, wenn euch euer Ausflug in den Jura führt. Genauer: ins jurassische Réclère. Die Dinosaurier-Fans der Familie werden sofort Feuer und Flamme sein, wenn sie hier im Préhisto-Parc die zahlreichen lebensgrossen Urtiere sehen. Ein weiteres Highlight für Gross und Klein sind die Grotten von Réclère – auch sie übrigens nichts für schwache Nerven. Zwischen Stalagmiten und Stalaktiten arbeitet man sich ins Erdinnere vor. Fast wie bei Jules Verne. Obwohl es unter der Erde kühl ist, wird das Unterfangen also schweisstreibend. Für die Abkühlung (der Körpertemperatur oder der Nerven) sorgt anschliessend der nahe Doubs. Die am nächsten gelegene Badestelle des malerischen Flusses ist rund fünf Kilometer vom Préhisto-Parc und den Grotten entfernt.

Mehr für dich
Copyright by Christof Sonderegger CH-9424 Rheineck

Im Préhisto Parc im jurassischen Réclère kommen kleine und grosse Dinosaurierfans voll auf ihre Rechnung.

Christof Sonderegger

2. Murmeli sichten im Nationalpark

Unberührte Wildnis und Natur pur: Das gibt es im Schweizerischen Nationalpark. Der Weg ins Engadin lohnt sich also, vorausgesetzt, auch die Kinder bringen etwas Wanderlust mit. Denn der grösste Teil des Parks ist nur zu Fuss erreichbar. Doch gibt es hier so viel zu entdecken, dass es automatisch vorwärts geht. Ausserdem lassen sich verschiedenen Erlebniswege – zum Beispiel der Kinderpfad Champlönch – mit Smartphone-Apps erkunden. Das macht müden Füssen sowieso Beine. Und guckt da hinten nicht ein Murmeli aus seinem Loch? Vielleicht entscheidet ihr euch auch für eine geführte Exkursion und lässt euch zeigen, wie die Spur des Rothirschs aussieht. Die nötigen Infos und ein Kinderpfadbüchlein hält das Besucherzentrum in Zernez bereit. Wenn ihr dann nach Abkühlung lechzt, müsst ihr den Park allerdings verlassen. Baden ist hier nicht erlaubt. Plant eure Wanderung also am Vormittag. Dann bleibt genug Zeit, in einen der Bergseen der Gegend zu hüpfen, wenn die Hitze steigt. Oberhalb von Ftan zum Beispiel liegt der unglaublich idyllische Lai da Padnal. Oder ihr schaut euch bei Hello Family nach weiteren Ausflugsideen für Graubünden um.

Kinder suchen mit dem Feldstecher nach Tieren im Schweizerischen Nationalpark.

Spuren des Rothirschs? Oder ein Murmeli, das aus seinem Loch guckt? Im Schweizerischen Nationalpark gibt es auch für Kinder vieles zu entdecken. Feldstecher nicht vergessen! 

Schweizerischer Nationalpark/Hans Lozza

3. «Steineklopfen» im Walliser Binntal

Von den Einheimischen wird es liebevoll «Binntälli» genannt, das Oberwalliser Binntal. Bekannt ist es auch als «Tal der verborgenen Schätze». Hört sich an wie der Titel eines Abenteuerfilms. Und ist tatsächlich eindrücklich. Denn hier liegt eine der bedeutendsten Mineralienfundstelle der Welt. Wer riesige Bergkristalle erwartet, wird aber enttäuscht. Entdecken kann man eher kleinere, seltenere Mineralien. Dafür dürfen die Kinder bei einer «Klopfstelle» vor der Grube Lengenbach selbst Hand anlegen. Bald werden die Taschen gefüllt sein mit Pyrit, so genanntem Katzengold. Wer genug vom Steineklopfen hat, findet im Binntal viele weitere Aktivitäten für Kinder – Maultiertrekkings, Schnitzeljagden, Abenteuerspielplätze. Und bevor die gefühlte Körpertemperatur den Schmelzpunkt erreicht: Die Bergseen in der Gegend warten nur darauf, dass ihr reinspringt. Falls ihr die etwas andere Art der Erfrischung sucht, dürfte auch der Natur-Kneipp-Weg in Blitzingen verlockend klingen.

Kinder beim Steineklopfen im Binntal.

«Gschaffig» wie noch nie? Im Binntal werden die Kinder sich mit Hammer und Meissel freudig an die harte Arbeit des «Steineklopfens» machen.

Oliver Ritz

Hello Family: Die Destination für Familienausflüge

Ihr sucht weitere Inspirationen für tolle Sommerausflüge mit Sprung ins Wasser? Schaut euch mal auf www.hellofamily.ch um und lasst euch von der riesigen Auswahl an Ausflugsideen und Freizeitaktivitäten begeistern.

4. Auf der Rigi die Postkartenschweiz erleben

Einmal Postkartenschweiz retour, bitte? Dann ist ein Ausflug auf die Rigi das Richtige. Per Dampfschiff ab Luzern lässt sich die Talstation Vitznau mit Stil erreichen. Von dort fährt die Zahnradbahn hoch bis Rigi Kulm. Aber auch ab Goldau tuckert eine Zahnradbahn bis ganz oben. Luftiger reist es sich ab Weggis mit der Luftseilbahn bis Rigi Kaltbad. Ganz gleich, wie man hoch kommt: Oben erwartet einen die bekannte Rundumsicht, die selbst Rigi-Stammgäste und sonstige Abgebrühte jedes Mal noch seufzen lässt. Zudem gibt es 120 Kilometer Wanderwege für jeden Geschmack und Bedarf – ob ihr mit Kinderwagen oder Steigeisen unterwegs seid. Inbegriffen auch: Feuerstellen, Spielplätze und Platz zum Toben. Wenn die Kinder dann vom Bräteln geräuchert und vom Austoben erhitzt sind, ruft die Talfahrt – und mit ihr auch viele wunderbare Badeplätze am Vierwaldstättersee: Zum Beispiel der Badestrand Brougier Park in Vitznau Unterwilen, das nostalgische Lido Weggis oder auch das Strandbad in Greppen. 

View of Swiss Alps and Lake Lucerne from Rigi, Switzerland

Der Blick von der Rigi auf den Vierwaldstättersee: immer wieder spektakulär!

Getty Images

5. Basel? Unbedingt!

Basel? Mit Kindern? Aber ja, unbedingt! Die Stadt bietet den genau richtigen Mix aus Relaxtheit und Kinder-Aktivitäten, um Familien auf der Suche nach etwas Urbanität einen tollen Sommerausflug zu bescheren. Im Zoo oder im Tierpark Lange Erlen könnt ihr Tiere bestaunen, im Schützenmattpark einen der grossen Spielplätze testen oder mit einem Schiff einmal kurz den Rhein hoch und runter fahren. Und vielleicht darf ja sogar noch etwas Kultur dabei sein. Das Tinguely Museum mit den faszinierenden Skulpturen und Maschinen von Jean Tinguely schafft es möglicherweise, auch die grössten Museumsmuffel unter den Kindern zu begeistern. Tun dies nicht die Kunstwerke, tut es vielleicht der Standort: Das Museum liegt direkt am Rhein. Genau unterhalb des Gebäudes befindet sich eine beliebte Badestelle. Wenn der Kopf vor lauter Stadt, Kultur oder auch bloss Hitze raucht, lässt er sich hier prima abkühlen. Bei Hello Family bekommt ihr weitere Anregungen für euren Familienausflug nach Basel.

Kind vor einem Kunstwerk von Jean Tinguely

Auch für Kinder ziemlich faszinierend: die Kunstwerke von Jean Tinguely.  Dieses hier, eine Donation seiner Frau Niki de Saint Phalle, heisst «Klamauk» und ist aus dem Jahr 1979 (© 2021 ProLitteris, Zürich).

Museum Tinguely, Basel/Daniel Spehr

6. Italianità im Tessiner Dorf Morcote

Morcote ... schon der Klang löst ein Gefühl von Sommer, Sonne und Italianità aus. Das einstige Fischerdorf am Luganersee gilt als eines der meistfotografierten Sujets im Tessin. Nun ja, da ist noch die Ponte dei Salti im Verzascatal. Oder das Dorf Gandria am Fusse des Monte Bré. Dass Morcote schön ist, wird aber niemand bezweifeln. 2016 wurde der Ort in einem Wettbewerb gar zum schönsten Dorf der Schweiz gekürt. Schon seine Lage zwischen Berg und See ist malerisch. Pittoresk sind auch der Dorfkern, die schmalen Gassen und die Bogengänge, die sich gut erkunden lassen. Gestärkt mit einem Teller Spaghetti Vongole oder einer Pizza in einem der Restaurants am See schafft ihr auch die 404 Treppenstufen bis zur Kirche Santa Maria del Sasso. Von hier ist die Sicht auf den Luganersee grandios. Dieser hält auch eure nun dringend nötige Erfrischung bereit. Entweder ihr hüpft direkt vom öffentlichen Strand in Morcote hinein, wenn ihr wieder unten seid, oder ihr fahrt ins nahe Lido di Lugano. Auch sehr hübsch, aber etwas weiter weg: ein Bad im kleinen Laghetto di Astano.

Uferpromenade von Morcote

Wohl eines der schönsten Dörfer der Schweiz und voller Sommerfeeling: das einstige Tessiner Fischerdorf Morcote.

Getty Images

7. Einmal um den Bodensee pedalen

Er ist der Klassiker unter den Ausflugszielen mit Abkühlfaktor: der Bodensee. Doch selbst beim zweiten, dritten oder x-ten Mal lassen sich hier auf einer Velotour mit der ganzen Familie noch neue Ufer entdecken. Auch ist er einfach perfekt, um selbst die Kleinsten dafür zu gewinnen, kräftig in die Pedale zu treten. Denn egal für welche Etappe des Bodensee-Radwegs man sich entscheidet: Fast nirgends gibt es Steigung, fast überall Badeplätze. Schon sitzt die ganze Familie also mit im Boot – respektive auf dem Velo. Auf der 23 Kilometer langen Etappe zwischen Romanshorn und Kreuzlingen liegt zum Beispiel das Strandbad Uttwil direkt am Veloweg. Aber auch an zahlreichen weiteren Stellen – eigentlich überall, wo kein Verbotsschild ist – ist der unkomplizierte Sprung ins Nass prima möglich. Gute Fahrt, also, und dann nix wie rein ins «Schwäbische Meer». Wertvolle Tipps für eure Bodensee-Velotour findet ihr hier

Familie mit Velos am Seesteg beim Widihorn in Egnach..© Foto: Christof Sonderegger

Ein paar kräftige Schlucke aus der Flasche. Und dann nichts wie rein ins kühle Nass – direkt vom Veloweg aus. 

Christof Sonderegger

Exklusive Vorteile für Club-Mitglieder

Im kostenlosen Coop Hello Family Club stehen Familien an erster Stelle. Auf hellofamily.ch finden Eltern wertvolle Tipps und Inspirationen für den Alltag mit Kindern. Weitere exklusive Vorteile für Mitglieder schonen das Familienbudget:

  • Digitale Bons und Sammelpässe für attraktive Rabatte
  • Tolle Freizeit- und Ferienangebote
  • Regelmässige Wettbewerbe
  • Überraschungsgeschenk für frischgebackene Eltern
  • und vieles mehr
am 27.05.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer