1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. DIY Anleitung: Lama-Kostüm aus Kartonkiste zur Kinderfasnacht

Zauberhaftes Lama

Mit diesem Kostüm landet ihr den Fasnachts-Hit

Kartonkisten sind wie Wundertüten: Man weiss nie genau, was noch alles in ihnen steckt. Sie lassen sich stets neues Leben einhauchen. Zum Beispiel als Kistenkostüm.

Placeholder

So könnte sie direkt weiter reiten an die Fasnacht: Stella in ihrem Kartonkistenkostüm.

Paul Seewer

Bitte nicht Ausmisten! Kartonkisten sind, besonders wenn gross und stabil gebaut, ein absoluter Spielzeug-Geheimtipp. Damit lassen sich Kinderzimmer in mehrräumige Burgen oder Geisterbahnen verwandeln. Oder es entsteht daraus ein selbst bespielbarer Fernseher. In der närrischen Zeit ebenfalls hoch im Kurs sind Kistenkostüme. Eine simple Idee mit grossem Wow-Effekt.

Placeholder

Ihr braucht eine Kartonkiste (oder auch mehrere), ein Teppichmesser, sehr viel Klebeband und jede Menge Fantasie. Dann kanns auch schon losgehen!

Paul Seewer
Mehr für dich

Manchmal gibt die Kartonkiste schon durch ihre Grösse oder Form die Idee für ein Kostüm vor. Aus einer länglichen Kiste lässt sich ganz einfach eine Rakete bauen. Aus Umzugskartons werden Autos oder Roboter. Wir haben uns entschieden, aus unseren Kisten ein Lama zu bauen.

Placeholder

Rakete, Auto oder doch lieber ein Flugzeug ... was solls denn werden? Oft gibt die Form der Kiste schon den Input für eine Idee.

Paul Seewer

Um einschätzen zu können, wie viel Karton man braucht, lohnt es sich, die Kostümidee auf Papier zu bringen. Dann beginnt man nach Lust und Laune zu schneiden und zu kleben. Ihr könnt nichts falsch machen. Auch simple Formen wirken total herzig.

Ist der Rohbau einmal fertig, kommen die Kinder etwas mehr zum Zug als beim Hantieren mit dem Teppichmesser. Nun können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. An unserem schmucken Lama haben vier Kinder mitgemalt. Die kleine Stella aus Zürich durfte dann den ersten Ausritt unternehmen. Und das Lama sieht aus, als hätte es ihn sehr genossen.

Placeholder

Zusammen unterwegs und total happy: Stella und ihr Lama.

Paul Seewer
Von Sylvie Kempa am 22.02.2020
Mehr für dich