1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Der Harte ganz weich: Daniel Craig ist am letzten «James Bond»-Drehtag zu Tränen gerührt

«Die grösste Ehre meines Lebens»

Daniel Craig vergiesst beim Bond-Abschied bittere Tränen

Sowohl Daniel Craig als auch seine Parade-Rolle James Bond sind nicht wirklich für Gefühlsausbrüche bekannt. Umso erstaunlicher ist es, dass der Schauspieler bei der Abschiedsrede am letzten 007-Drehtag tatsächlich zu Tränen gerührt ist.

Daniel Craig in «No Time to Die»

James Bond ist im Beruf knallhart. Doch privat beziehungsweise als Daniel Craig hat er ein weiches Herz. 

Universal Studios

Noch in Arbeitskleidung, schwarzem Smoking und Fliege, steht Daniel Craig, 53, am Set des neusten Bond-Films «No Time to Die», um ihn versammelt die ganze Filmcrew, die ihn erwartungsvoll anschaut. Dem Schauspieler steht ein historischer, aber vor allem bewegender Moment bevor. Gerade wurden die letzten Szenen von «James Bond» abgedreht und damit geht auch die Ära von Daniel Craig als fünfmaliger Darsteller der Kultfigur zu Ende. 

Mehr für dich

«Mit einigen von euch habe ich fünf Filme gedreht», beginnt Daniel Craig – bereits schwer atmend – die Ansprache an sein Team. Es sei viel darüber geredet worden, was er über die Filme denke, doch «ich habe jede einzelne Sekunde davon geliebt – besonders von diesem hier», sagt der 53-Jährige. Der Grund dafür? «Weil ich jeden Tag mit euch zusammenarbeiten durfte.»

Spätestens jetzt merkt man, wie nahe Daniel Craig der Abschied geht. Als er seine Rede mit «das war die grösste Ehre meines Lebens» fortführt und die Hand auf sein Herz legt, verschlägt es ihm endgültig die Sprache. Dann endet das Video. Vielleicht wollten die Bond-Macher den knallharten Agenten doch nicht zu sentimental zeigen? Doch nach dem kurzen Clip ist klar: James Bond beziehungsweise Daniel Craig hat ein grosses Herz und noch mehr Gefühle. 

Daniel Craig als James Bond

So werden wir Daniel Craig als 007 in Erinnerung behalten. 

Universal Studios

Daniel Craig ist der Top-Verdiener Hollywoods

Seit 2006 stand Daniel Craig fünfmal als Bond im Dienste Ihrer Majestät – nun legt er die Lizenz zum Töten endgültig in die Schublade. Das bedeutet aber nicht, dass er als Schauspieler ebenfalls in den Ruhestand gehen wird. Nächstens wird er wieder für «Knives Out» vor der Kamera stehen, Netflix hat bereits zwei Fortsetzungen mit ihm in der Hauptrolle angekündigt und wird Craig für seine Dienste fürstlich entlöhnen. Für jeden «Knives Out»-Teil soll der Brite nämlich gut 46 Millionen Franken kassieren. Damit wird er neu zum Top-Verdiener in Hollywood. 

Doch jetzt freuen wir uns erstmal auf den mehrmals verschobenen Kinostart von «James Bond – No Time to Die». Der Agenten-Thriller läuft ab dem 30. September in den Schweizer Kinos. 

Von lme am 20.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer