1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Todkranke BBC-Moderatorin Deborah James schreibt ihrer Familie zum Abschied Briefe

Sterbenskranke BBC-Moderatorin

Deborah James schreibt ihrer Familie zum Abschied Briefe

Die BBC-Moderatorin Deborah James liegt mit Darmkrebs im Endstadium im Sterben. Obwohl sie leider viele Erlebnisse ihrer Kinder nicht mehr miterleben wird, hat sich James etwas ausgedacht, um trotzdem noch für ihre Kinder da zu sein. Auch ihrem Mann wünscht sie, dass er wieder glücklich wird.

Deborah James mit Ehemann Sebastien Bowen

Deborah James wird nach ihrem Tod ihren Ehemann Sebastien und ihre zwei Kinder zurücklassen.

Instagram / bowelbabe

Die Geschichte von Deborah James ist unfassbar tragisch. Sie ist 40 Jahre alt, erfolgreiche BBC-Moderatorin, Mutter von zwei Kindern, Ehefrau – und todkrank. Deborah James hat Darmkrebs im Endstadium. Nachdem sie 2016 bereits einmal unter der Krankheit litt und nach einer intensiven Behandlung dachte, sie habe den Krebs besiegt, kam dieser nun zurück – stärker und bösartiger als je zuvor. Und dieses Mal sieht Deborah keine Hoffnung mehr für sich und bereitet sich auf ihr Ableben vor. 

Mehr für dich
 
 
 
 

Dazu gehört für James auch die Vorbereitung ihrer Beerdigung, ihr Umzug vom Krankenhaus in ihre eigenen vier Wände, um ihre letzten Momente im Kreise ihrer Familie zu verbringen, und Briefe an ihren Ehemann Sebastien Bowen und ihre zwei Kinder, Hugo (14) und Eloise (12) zu schreiben. Deborah James weiss, dass sie in der Zukunft jegliche Ereignisse im Leben ihrer Kinder nicht mehr miterleben wird, aber durch die Briefe möchte sie ihnen das Gefühl geben, dennoch dabei zu sein. So gibt sie ihnen darin Tipps für ihre ersten Dates und spricht ihnen liebevolle Worte am Tag ihrer Hochzeiten zu. Auch für Geschenke hat Deborah bereits gesorgt, damit ihre Kinder auch in Zukunft an einigen Geburtstagen und Anlässen ein Präsent ihrer Mutter erhalten.

Der «Times» erzählt James, dass es nicht leicht gewesen sei, ihrer Familie diese Briefe zu schreiben – es sind schliesslich Briefe, die sie anlässlich ihres herannahenden Todes schrieb. Es sei nicht ihr Ziel, an jedem Geburtstag ihrer Kinder alte Wunden wieder neu aufzureissen, sondern vielmehr, ihren Kindern das mit lieben Worten und auch lustigen Nachrichten zu zeigen, dass sie trotzdem noch bei ihnen ist und diese Ereignisse mit ihnen erlebt. 

Doch nicht nur ihre Kinder sollen nach ihrem Tod wieder zu Glück und Freude im Leben finden, auch für ihren Ehemann wünscht sie sich, dass dieser wieder ins Leben zurückfindet, sobald sie nicht mehr bei ihm sein kann. Vor allem rät sie ihm, dass er bei der Wahl einer neuen Frau vorsichtig sein sollte – hat dabei aber doch einen kleinen Wunsch, der vielmehr für sein Wohl ist als für ihr Gewissen. «Heirate keine Tussi», schreibt Deborah in dem Brief an ihren Mann. 

Von der Queen geadelt

James, die mit ihrem Bowelbabe Fund, der sich für die Krebsforschung einsetzt, bereits 3,5 Millionen Franken sammelte, hat sogar königlichen Beistand. Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) besuchten die todkranke Moderatorin im Krankenhaus und sprachen ihr Mitgefühl öffentlich auf Twitter aus.

 

Williams Grossmutter, Queen Elizabeth II. (96) ging sogar noch einen Schritt weiter und adelte Deborah kurzer Hand – damit liess sie ihr und ihrer Familie eine grosse Ehre zuteil werden. Die Adelung soll Dame Deborah James und ihren Angehörigen Trost spenden und ihnen zeigen, dass Grossbritannien mitfühlt und für sie da ist.

Niemand weiss, wie lange die 40-Jährige noch zu leben hat, doch bei all dem Schmerz, den sie und ihr Umfeld derzeit verspüren ist eines klar: Deborah wird stets in den Herzen des Landes und ihrer Familie bleiben und für immer im Geiste bei ihnen sein. Nun versucht James die Zeit, die ihr noch bleibt, so ausgiebig mit ihrem Ehemann und ihren Kindern zu geniessen, wie es nur geht und wünscht sich, nach ihrem Tod für einige Zeit in einer Urne in der Familienküche zu verweilen, bevor ihre Asche verstreut wird.

Von san am 23. Mai 2022 - 12:23 Uhr
Mehr für dich