1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Meghan Markle, Kim Kardashian oder Serena Williams: Diese Promis sind echte Sparfüchse

Heimliche Sparfüchse

Die acht knausrigsten Promis der Welt

Meghan Markle geht online nur mit Rabattcodes shoppen – obwohl sie bestimmt auch ohne könnte. In welchen Promis stecken sonst noch so die Sparfüchse?

Meghan Markle

Wenn es um Rabattcoupons geht, gibt es wohl keinen grösseren Sparfuchs wie Meghan Markle.

Getty Images

Im Rahmen der Literaturkonferenz «DealBook Summits» erzählt Meghan Markle, 40, dass sie beim Online Shoppen nie auf Rabattcodes verzichtet: «Ich kaufe nie etwas online, ohne vorher einen Rabattcode zu finden.» Zwar lebt sie mit Prinz Harry, 37, und ihren Kindern Archie Harrison, 2, und Lilibet Diana in einer 13 Millionen Franken Villa in Kalifornien und könnte sich wohl so einiges leisten, aber trotzdem scheint es ihr nicht an einer gewissen Bescheidenheit zu fehlen. Sie zeigt, dass doch immer noch ein Sparfuchs aus früheren Zeiten in ihr erhalten blieb: «Ich habe früher Coupons ausgeschnitten und das hat sich in mir verwurzelt. Meine Werte haben sich nicht geändert.»

Mehr für dich

Meghan ist aber nicht die einzige, die solchen Gewohnheiten nachgeht. Es gibt zahlreiche weitere Promis, die ihr Geld möglicherweise aus dem Fenster schmeissen könnten, dies aber ganz und gar nicht tun. Es scheint fast bei jedem – oder zumindest bei diesen Promis – tief im Inneren ein Sparfuchs zu existieren:

Serena Williams

Serena Williams

Serena Williams bezeichnet sich selbst als den «langweiligsten Sparfuchs aller Zeiten.»

imago images/NurPhoto

Tennisspielerin Serena Williams, 40, investiert ihr Geld lieber, als es selbst auszugeben. Sie benennt sich als den «langweiligsten Sparfuchs.» Serena äusserte sich gegenüber der Zeitschrift «People» zu diesem Thema wie folgt: «Ich gebe kein Geld aus – wenn ich es tue, dann ist es für meine Tochter. Normalerweise investiere ich mein Geld. Ich bin der langweiligste Sparfuchs aller Zeiten. Gebe es nicht aus, investiere es... Ich bin wirklich schlecht darin, mich selbst zu beschenken, also lerne ich, mich selbst besser zu behandeln. Ich arbeite daran. Ich habe über Schmuck nachgedacht.» Serena muss sich also förmlich dazu anspornen, dass sie sich selbst auch mal etwas kauft.

Tom Hanks

Tom Hanks

Tom Hanks ist zweifacher Oscars-Gewinner.

imago images/NurPhoto

Tom Hanks, 65, gehört zu den berühmtesten Schauspieler der Welt und auch er könnte sich sicherlich – besonders wenn es um Autos geht – seinen Traum leisten. Wovon viele nur träumen, etwa von Ferraris oder Porsches, möchte Hanks aber nicht viel wissen. Der Schauspieler zeigt sich äusserst zufrieden mit einem einfachen himmelblauen Trabant P 601 De Luxe. Aber nicht nur diesbezüglich zeigt Tom seine Bescheidenheit und Menschlichkeit. Er ist nämlich bekannt dafür, seine Fan-Briefe eigenhändig zu beantworten, Fundstücke seinen ehemaligen Besitzern zurückzubringen und jeder Zeit bereit für ein Foto mit einem Fan zu sein, wie «Klatsch-Tratsch» berichtet.

Herzogin Kate

Herzogin Kate

Herzogin Kate beweist: Schön heisst nicht gleich teuer.

imago images/PA Images

Bereits in der Vergangenheit bewies Herzogin Kate, 39, immer wieder, dass sie ihrem Ruf als Sparfuchs gewähr bleibt. Sie recycelt Kleider regelmässig und trägt diese mehrere Male, wie «Promiflash» verrät. Mit dem Recyceln ihrer Kleider gibt sich die Gattin von Prinz William, 39, aber nicht zufrieden. Britischen Medienberichten zufolge soll die Styling-Queen einst bei einem Festival nämlich Ohrringe für nur 1.50 Pfund getragen haben – das sind umgerechnet um die 1.90 Schweizer Franken. Die Ohrringe seien von der Marke «Accessorize» gewesen und zudem sollen sie auch noch von fünf Pfund auf 1.50 Pfund heruntergesetzt gewesen sein. Na wenn das mal nicht eine Schnäppchenjägerin ist.

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad

Ingvar Kamprad

Ingvar Kamprad war Möbel-Milliardär und doch Sparfuchs.

imago stock&people

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad, 1926-2018, wurde mit seiner Möbelhauskette Ikea zu einem der reichsten Männer der Welt. Teure Statussymbole sagten dem Unternehmen aber nicht viel und auch in ihm steckte laut «Stern» ein grosser Sparfuchs. Zu seinem 90. Geburtstag strahlte der schwedische Sender TV4 eine Dokumentation über Kamprad aus, in welcher er selbst über das Thema sprach und seine Überzeugung vom Sparen verdeutlichte: «Zu sparen, das liegt ein bisschen in der småländischen Natur», erzählte Ingvar. Aber nicht einmal für neue Kleider wollte der Schwede Geld ausgeben: «Ich glaube nicht, dass ich irgendein Kleidungsstück trage, das ich nicht auf dem Flohmarkt gekauft habe.» Die Kleider vom Flohmarkt waren allerdings nicht das einzige Bemerkenswerte oder fast schon Ungewohnte für einen Milliardär. Während andere Promis nur so vor sich hin jetten mit ihren Privatfliegern, setzte sich Kamprad in Flugzeugen bewusst nur in die Economy Class.

Daniela Katzenberger

Daniela Katzenberger

Bei Daniela Katzenberger kommt keine Putzfrau ins Haus.

imago images/Revierfoto

Wenn jemand für nichts Unnötiges Geld ausgibt, dann ist es Daniela Katzenberger, 35. In einem Interview mit RTL  bringt sie ganz klar ihre Meinung ein und erzählt, wie wichtig Finanzielles für sie ist. Wo sich der ganz grosse Sparfuchs in ihr zeigt ist, wenn es um den Haushalt geht. Katzenberger würde nie eine Putzfrau in ihr Haus lassen – der Grund: zu teuer. Da kann sie gerade so gut alles selbst machen: «Ich mach das daheim alles selbst, dann weiss ich, es ist richtig gemacht. (...) Und man spart sich einen Haufen Geld.» Wieso auch für etwas Geld ausgeben, wenn man es auch umsonst selber machen kann? Weiter erzählt das TV-Sternchen dazu: «Eine gute Putzfrau kostet zehn bis 15 Euro (16 Franken) die Stunde. Und wenn die zweimal die Woche kommt, sind das 400 Euro (420 Franken) im Monat!»  Wo Daniela finanziell allerdings schwach wird ist, wenn es um Kleider für ihre Tochter Sophia geht.

Kim Kardashian

Kim Kardashian

Sogar in Kim Kardashian steckt ein Sparfuchs.

imago images/NurPhoto

Reality-Queen Kim Kardashian, 41, ist bekannt dafür, bei jedem möglichen Anlass ihr Haus passend dazu zu dekorieren. Zu Halloween beispielsweise verwandelte sie ihre Villa auch schon in ein riesiges Spinnennetz, wie «Promiflash» berichtet. Was aber die Weihnachts-Deko anging, zeigte sich die US-Amerikanerin letztes Jahr deutlich sparsamer. Sie verwendete nämlich die gleiche Dekoration wie schon in den Jahren 2018 und 2019. Da sie gewöhnlich wohl ein Vermögen für ihre spektakulären Dekorationen ausgibt, kann sie mit dem Recyceln an Weihachten sicherlich einiges an Geld zusammensparen. Ob sie dieses Jahr wohl zum vierten Mal recycelt?

Bill Murray

Bill Murray

Bill Murray wurde durch seine Rolle in Filmen wie «Ghostbusters» bekannt.

imago images/Andia

Schauspieler Bill Murray, 71, wurde laut «Klatsch-Tratsch» im Jahre 2016 in Berlin vom Männermagazin «TQ» zum «Mann des Jahres» erwählt. Stattdessen, dass er zur Feier des Tages anschliessend teure Partys mit Champagner und Kaviar feierte oder Yachten mietete, besuchte er ganz bescheiden die Berliner Museeninsel. Weiter betrieb er ein wenig Sightseeing und erkundete die Stadt. Dies tat er – noch besser – mit dem Fahrrad.

Von nsj am 25. November 2021 - 10:40 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer