1. Home
  2. People
  3. Native Advertising
  4. Baloise Session @home mit Stephan Eicher

loading...
«Ich werde es vermasseln» witzelt Stephan Eicher. Wird er natürlich nicht. Seine Baloise Session @home am Montag, 30. November um 18.30 Uhr wird wunderbar.  
Presented by Baloise Session @home

Stephan Eicher: Von der Polizei angehalten

Vor seiner Baloise Session @home spricht der freiheitsliebende Musiker über sein schwieriges Lockdown-Erlebnis in seiner Wahlheimat Frankreich. Und fordert mehr Geld für die Kulturschaffenden.

Die Konzert-Ausfälle wegen der Corona-Krise haben auch den berühmten Schweizer Musikpoeten hart getroffen – wirtschaftlich, aber auch emotional. Selten hat man den sonst eher philosophischen Künstler so klar und deutlich zu Politik und Wirtschaft gehört, wie im Interview anlässlich seines Livestream-Konzerts Baloise Session @home am Montag: «Der Bundesrat scheint zu vergessen: 4,4 Milliarden Franken generieren wir Kulturschaffende jedes Jahr! Wieviel macht die Landwirtschaft? 3,5!», so Eicher. Er fordert Unterstützung: «Beim Lockdown im Frühling war es für mich okay, dass ich mich um mein Team – das sind 14 Leute – kümmere. Das habe ich finanziert mit meinem fürs Alter zurückgelegten Geld. Jetzt, beim zweiten Mal, muss ich sagen, nein. Ich finde, dass der Staat uns unterstützen müsste.» 

Baloise Session @home mit Stephan Eicher

Stephan Eicher Baloise
Lucian Hunziker

Freut euch auf einen zauberhaften Konzertabend mit Stephan Eicher und seiner Musikerfamilie.

Baloise Session @home am Montag, 30. November, 18.30 Uhr auf facebook.com/BALOISESESSION und 
baloisesession.ch/@home

Mehr für dich

Die erste Welle der Pandemie erlebte Stephan Eicher (60) in seiner Wahlheimat, der Camargue in Südfrankreich. Dort war alles «viel polizeihafter», so der freiheitsliebende Musiker. Weil er ein Formular nicht sachgemäss ausgefüllt habe, sei er von der Polizei angehalten worden: «Es war heavy. Man war wirklich eingesperrt. Der Präsident sprach von Krieg.» Diese Einstellung habe er nicht ertragen. Darum kehrte er bei der zweiten Welle in die Schweiz zurück, um hier an neuer Musik, aber auch an neuen Projekten zu arbeiten. 

Die Sorge um die Gesundheit seines Publikums und der nötige Respekt vor den Herausforderungen, die COVID-19 für Konzertveranstaltungen mit sich bringt, fordern von ihm Improvisationstalent, aber auch den Mut, sich an neue Arten der Performance zu wagen. Wegen seiner grossen Konzertmomente weit über die Grenzen der Schweiz hinaus geliebt und verehrt, gestaltet Eicher für die Baloise Session @home ein Livestream-Konzert. Es soll eine Inszenierung werden, die zum Nachdenken anregt in diesen besonderen Zeiten. So jedenfalls der Plan. «Aber natürlich werde ich das vollkommen vermasseln», lacht Eicher. 

Baloise Session @home: Das besondere Livestream-Konzert

Baloise Session @home Still

Mehr als ein Konzert: Die Baloise Session @home.

Nik Hunger

Die Baloise Session – eines der renommiertesten Musikfestivals der Schweiz – hat mit dem langjährigen Presenting Sponsor Basler Versicherungen, der unter dem Motto «Baloise goes Music» die Schweizer Musikszene unterstützt, im Frühling 2020 die Livestream-Konzertreihe Baloise Session @home ins Leben gerufen. Sie beschert Fans und Musikliebhabern digital exklusive Livemusik-Erlebnisse. Die Konzerte werden auf www.facebook.com/BALOISESESSION und www.baloisesession.ch/@home ausgestrahlt und sind dank einem Chat interaktiv.

am 27.11.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer