1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Herzogin Kates Eltern haben mehr Einfluss auf George, Charlotte und Louis

Experten sind sich sicher

Bei ihren Kindern setzt Kate auf Carole statt Camilla

Weil die Königsfamilie zu «formal und festgefahren» sei, soll Herzogin Kate bei ihren Kindern vorwiegend auf Unterstützung ihrer eigenen Eltern, Carole und Michael Middleton, setzen. Dies erzählen nun mehrere Royal-Experten in einer neuen Dokumentation.

Carole Middleton und Herzogin Kate 2017

Herzogin Kate mit ihrer Mutter Carole Middleton 2017 beim Pferderennen Royal Ascot.

Getty Images

Wenn es um die Erziehung der nächsten beziehungsweise übernächsten royalen Generation im britischen Königshaus geht, haben die gekrönten und bald-gekrönten Häupter wohl ein gewichtiges Wort mitzureden. So stellt sich unsereins das Aufwachsen als Prinz oder Prinzessin vor, immerhin geht es um nichts Geringeres als den Fortbestand der britischen Monarchie.

Mehr für dich

Bei Herzogin Kate, 39, und Prinz William, 38, und ihren Kindern Prinz George, 7, Prinzessin Charlotte, 5, und Prinz Louis, 2, aber scheint dies anders zu sein. Dies zumindest erzählen nun gleich mehrere Royal-Experten in einer neuen TV-Dokumentation.

Herzogin Kate Prinz William mit George Charlotte und Louis

Glaubt man Experten, sehen Louis, Charlotte und George mit ihren Eltern Kate und William häufiger die Middletons als die Mountbatten-Windsors.

Getty Images

«Jeder glaubt, dass es unvermeidlich ist, dass die königliche Familie in Bezug auf die Kinder den grössten Einfluss habe», plaudert zum Beispiel Tom Quinn in der Produktion des TV-Senders Channel 5 aus dem Nähkästchen. Aber das sei völlig falsch. Es seien die Middletons, die diesen Einfluss hätten, «weil die königliche Familie zu formal und festgefahren ist», zitiert ihn «Bunte» aus «When the Middletons Met the Monarchy».

Gemäss Tom Quinn wende sich Herzogin Kate immer zuerst an ihre Mutter Carole Middleton, 66, um sich einfach mit den Kindern zu treffen und herumzutollen, während etwa Prinz Charles, 72, oder Herzogin Camilla, 73, kaum um Hilfe oder Ratschläge gefragt würden.

Herzogin Kate Camilla William Charles

Auch mit Herzogin Camilla aber soll sich Herzogin Kate hervorragend verstehen.

Getty Images

Unbeschwerte Kindheit für George, Charlotte und Louis

Die gleiche Ansicht vertritt gemäss dem deutschen Magazin in der Dokumentation auch Richard Kay, ebenfalls ein Royal-Experte. Dieser unterstreicht ausserdem, dass Carole und Michael Middleton auch für Prinz William sehr wichtig seien. Ashley Pearson wiederum, eine weitere Kommentatorin, fügt an, dass diese Art der Erziehung George, Charlotte und Louis eine ähnlich unbeschwerte Kindheit ermögliche, wie sie auch Herzogin Kate hatte.

Dass Herzogin Kate mit ihren Kindern vielleicht das eine oder andere Mal öfters ihre Mutter Carole Middleton anstatt Herzogin Camilla oder Queen Elizabeth sieht, dürfte dann auch nicht an einer schlechten Stimmung innerhalb der Familie liegen. So wird der ehemals bürgerlichen Kate eine sehr enge Beziehung zur Royal-Family nachgesagt. Sowohl zur Queen als auch zu Charles und Camilla soll sie ein sehr gutes Verhältnis pflegen.

Von Thomas Bürgisser am 08.02.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer