1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Fürstin Charlène hat neue Aufgabe in Südafrika – Heimreise ist wieder verschoben

Neue Aufgabe in Südafrika

Fürstin Charlène verschiebt Heimreise erneut

Seit Monaten muss Fürstin Charlène von Monaco in ihrer alten Heimat Südafrika krankheitsbedingt immer mal wieder das Bett hüten. Doch nun scheint es ihr besser zu gehen und sie will in einem Familienstreit zwischen Zulu-Royals vermitteln.

Fürstin Charlène von Monaco

Wann Fürstin Charlène nach Monaco heimkehren wird, ist noch immer unklar. 

Corbis via Getty Images

Es ist ein ewiges Auf und Ab – Fürstin Charlène von Monaco, 43, erlebt in Südafrika eine wahre Achterbahnfahrt an Emotionen und gesundheitlichen Problemen. Viel wurde über ihre Probleme mit den Ohren, daraus resultierende Entzündungen und Infektionen, Spitalaufenthalte und Zusammenbrüche berichtet. Nun scheint die Fürstin wieder soweit stabil zu sein, dass sie sich um die Probleme anderer kümmern kann. Das bedeutet aber nicht, dass sie zurück nach Monaco reisen wird. 

Mehr für dich

Die britische Tageszeitung «Daily Mail» schreibt, dass Charlène sich zum Ziel genommen hat, in einem Familienstreit zwischen zerstrittenen Zulu-Royals zu vermitteln. 

Nach dem Tod des Zulu-Königs brach ein Erbstreit aus

Beerdigung von Zulu-König Goodwill Zwelithini

Nach dem Tod des Zulu-Königs Goodwill Zwelithini im März 2021 kam es in der Familie zum Streit. 

Gallo Images via Getty Images

Im März 2021 nahm Charlène als persönliche Freundin an der Beisetzung von Zulu-König Goodwill Zwelithini teil. Das Oberhaupt der südafrikanischen Zulu-Nation verstarb ziemlich unerwartet und wie verschiedene Zeitungen berichten, ohne krank gewesen zu sein. Aufgrund dieser mysteriösen Umstände entfachte innerhalb der Familie ein erbitterter Streit um das Erbe von Goodwill Zwelithini, welcher bis heute andauert. Nun hat sich offenbar Fürstin Charlène eingeschaltet und angeboten, bei der Konfliktlösung behilflich zu sein. Wie sie das anstellen will, darüber schweigt sie sich bisher noch aus. 

Fürst Albert kündigt erneut Charlènes Rückkehr an

Fürst Albert

Zulu-Vermittlung hin oder her – Ehemann Fürst Albert hofft noch immer auf eine baldige Rückkehr von Charlène nach Monaco. 

Getty Images

Von den Vermittlungsversuchen seiner Ehefrau bei den Zulu-Royals unbeeindruckt zeigt sich Fürst Albert, 63. In einem Interview in der Radioshow «Rothen s'enflamme», die nächstens auf Radio Monte Carlo ausgestrahlt werden soll, sagt er nämlich: «Sie ist noch in Südafrika, wird aber sehr bald wiederkommen, wir müssen in ein paar Tagen eine Untersuchung bei den Ärzten machen.» 

Bevor wir nun in Jubelstürme ausbrechen, erinnern wir uns an Alberts Versprechen vom Sommer, als er erklärte, dass seine Ehefrau «im September zurück in die Heimat» fliegen werden. Charlène hatte zuvor allerdings gesagt, dass vor Ende Oktober nicht mit ihr zu rechnen sei. Bei der ganzen Verwirrung um Daten und den alarmierenden Gesundheitszustand von Charlène bringt das Interview von Fürst Albert keine Klärung – im Gegenteil. Zwar sagt er, dass es Charlène besser gehe, fügt aber an, dass «es auch kompliziert für sie war, weil sie von anderen Problemen betroffen war».

Andere Probleme? Kompliziert? Was will uns Fürst Albert genau sagen? Eines ist auf jeden Fall sicher: Im Drama um Fürstin Charlène von Monaco dürfte es so schnell nicht langweilig werden!

Von lme am 06.10.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer