1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinz Harry verklagt für Meghan britische Zeitung

Emotionaler Insta-Post

Prinz Harry macht sich grosse Sorgen um Meghan

Genug ist genug: Prinz Harry hat einen aussergewöhnlich harten Schritt eingeleitet, um seine Frau zu schützen.

Placeholder

Harry hat genug: Er will seine Familie schützen.

WireImage

«Dieses Verhalten zerstört unser Leben.» Bäm! Das sitzt. Prinz Harry, 34, hat auf seiner Webseite ein hochemotionales, wütendes und klares Statement veröffentlicht. 

Er und seine Frau Meghan, 38, haben sich dazu entschieden, die britische Zeitung «Daily Mail» zu verklagen. Das, weil das Blatt im vergangenen Jahr private Briefe der Herzogin veröffentlichte. Harry wirft der Redaktion ausserdem vor, deren Inhalte verändert zu haben, um die Leser zu manipulieren.

Related stories

«Diese Medien sind hinterlistig»

«Die Regenbogenpresse hat wissentlich Absätze, Sätze und sogar Worte gestrichen und verändert, um euch Leser zu täuschen und die Lügen, die sie seit einem Jahr verbreiten zu vertuschen.»

Er habe sich ausgerechnet jetzt zu diesem Schritt entschlossen, weil die «Daily Mail» ihn und Meghan nun plötzlich in einem positiven Licht darstelle: «Daran sieht man, wie hinterlistig diese Medien sind. Für sie ist es ein Spiel. Wir leiden darunter.»

«Meine grösste Angst»

Harry könne und wolle das nicht mehr hinnehmen und habe darum rechtliche Schritte eingeleitet. «Wir haben immer tapfer ein Lächeln aufgesetzt. Doch nun weiter zu schweigen widerspricht allem, an das wir glauben.»

Er habe seine Frau lange genug still leiden sehen, schreibt der Prinz weiter. «Obwohl dies Vorgehen vielleicht nicht das sichere ist, ist es doch das richtige. Meine grösste Angst ist es, dass sich hier die Geschichte wiederholt. Ich habe bereits mit angesehen, was passiert, wenn jemand, den ich liebe, so austauschbar gemacht wird, dass sie nicht mehr als normale echte Person behandelt und angesehen wird. Ich habe meine Mutter verloren und nun muss ich zusehen, wie meine Frau Opfer der gleichen Mächte wird.»

«Wir brauchen die Unterstützung»

Harry schliesst mit den Worten. «Wir danken Ihnen, dem Volk, für die ununterbrochene Unterstützung. Seien Sie versichert. Wir brauchen sie.» 

Ein aussergewöhnlicher, krasser, aber auch nötiger Schritt des Herzogs von Sussex. Seine Mutter Prinzessin Diana, † 38, wurde 1997 in ihrer Limousine von Papparazzi durch Paris gejagt. In der Folge prallte das Auto gegen einen Brückenpfeiler. Ein Unfall, den Diana nicht überlebte.

 

Von Berit-Silja Gründlers am 02.10.2019
Related stories