1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Virginia Giuffre Roberts über die Zeit mit Prinz Andrew

«Er liebte meine Füsse»

Virginia Giuffre Roberts über die Zeit mit Prinz Andrew

Es wird immer delikater für Prinz Andrew. Nun kamen Gerichtsunterlagen an die Öffentlichkeit, unter denen sich auch detailreiche Schilderungen von Virginia Giuffre Roberts befinden sollen.

Placeholder

Prinz Andrew sprach in einem «BBC»-Interview über die Vorwürfe gegen seine Person.

Dukas

Es sind Schilderungen, die im britischen Königshaus für Entsetzen sorgen dürften. Und nicht nur dort. Zwar zeigen sie nur eine Seite und für Prinz Andrew gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung. Was jedoch den nun an die Öffentlichkeit gelangten Gerichtsunterlagen zu entnehmen ist, ist schwer zu verdauen.

Diese stammen gemäss dem britischen «Guardian» aus einer Zivilklage aus dem Jahr 2015 von Virginia Roberts Giuffre, 36, gegen Jeffrey Epstein, †66, und Ghislaine Maxwell, 58, und stehen nun auch in einem Zusammenhang mit aktuellen Ermittlungen gegen Letztere.

Es geht um Orgien mit jungen Mädchen, in die Epstein und Maxwell involviert gewesen sein sollen. Auch Virginia Roberts Giuffre soll eines der Opfer gewesen sein. In einem Manuskript für ein unveröffentlichtes Buch, das sich scheinbar unter den Gerichtsunterlagen befindet, soll sie im Detail berichten, wie sie 2001 als damals 17- oder 18-Jährige – das genaue Datum findet sich nicht im Manuskript – ein Wochenende mit Prinz Andrew verbrachte.

Mehr für dich
Placeholder

Sarah Ferguson und Prinz Andrew – hier 2019 bei «Royal Ascot» – waren von 1986 bis 1996 verheiratet.

Getty Images

«Für ihn war ich einfach ein Mädchen mehr»

Gemäss «Dailymail» schreibt Virginia Roberts Giuffre im Manuskript, dass sie von Ghislaine Maxwell auf eine Ranch in New Mexico geschickt worden sein, wo der Prinz auf sie gewartet habe. «Meine Aufgabe war es, ihn bis ins Unendliche zu unterhalten. Sei es mit meinem Körper während einer erotischen Massage oder auch mit simplen Pferdereiten ums Haus.»

Es sei nicht einfach gewesen, die sexuellen Vorlieben dieser fremden Männer zu erfüllen, «auch die des Prinzen», schreibt Roberts Giuffre. «Er liebte meine Füsse und leckte sogar zwischen meinen Zehen.» Es habe aber keine Leidenschaft zwischen ihnen gegeben. «Für ihn war ich einfach ein Mädchen mehr, für mich war es einfach ein Job.»

Placeholder

Prinz Andrew ist das zweitjüngste von vier Kindern von Queen Elizabeth II.

Getty Images

«Du hast das richtig toll gemacht»

Nach dem Wochenende sei sie von Epstein und Maxwell zu einer Besprechung nach New York beordert worden, erinnert sich Virginia Roberts Giuffre im Manuskript weiter. Auf die Frage von Ghislaine Maxwell, wie «die Ranch mit dem Prinzen» gewesen sei, habe sie geantwortet: «Ich denke, er hatte eine sehr gute Zeit. Er wirkte entspannt und bei der Verabschiedung gab er mir ein Kuss.» Epstein habe zu ihr gemeint: «Gut, du hast das richtig toll gemacht.» Umgerechnet rund 1000 Franken habe sie dafür bekommen. «Mehr als jeder in meinem Alter für ein paar Tage Arbeit bekommt, dachte ich.»

Prinz Andrew selbst bestreitet die Vorwürfe vehement. In einem Interview mit der «BBC» im letzten November meinte er: «Ich erinnere mich weder an ein Treffen, noch an sonst irgendwas mit dieser Frau.»

Von SI am 04.08.2020
Mehr für dich