1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Neuer Beruf für Sängerin Fabienne Louves «Im März beginne ich eine Lehre als Hunde-Coiffeuse»

Neuer Beruf für Sängerin Fabienne Louves

«Im März beginne ich eine Lehre als Hunde-Coiffeuse»

Sie hat schon eine KV-Lehre absolviert, bei «MusicStar» gesiegt und eine erfolgreiche Musical-Karriere am Laufen. Nun wagt sich Fabienne Louves in ein neues Berufsfeld, inspiriert durch Henry.

Fabienne Louves

«Man muss ja irgendetwas machen. Ich kann nicht nur Serien schauen», sagt Sängerin Fabienne Louves und hat sich für ein zusätzliches, neues Nebenstandbein entschieden.

Geri Born

Seit ihrem Sieg 2007 bei der SRF-Casting-Show «MusicStar» ist Fabienne Louves nicht mehr von der Schweizer Musik- und Bühnenszene wegzudenken. Unvergessen bleibt ihre Finalinterpretation von Tina Turners «Simply the Best». 

Doch aktuell gibt es keine Bühne, auf der die 34-jährige Luzernerin stehen könnte. «Alle Engagements wurden abgesagt.» Das letzte Mal, dass sie live performen durfte, war an der Verleihung der Sport Awards. Dort traf sie auch Tennisstar Roger Federer, 39. «Mein Corona-Highlight war bisher Roger Federer», sagt die Sängerin im Gespräch mit «Gesichter & Geschichten»-Moderatorin Jennifer Bosshard, 27. 

 

Mehr für dich

Im Gespräch verrät die ausgebildete Kaufmännische Angestellte auch, dass sie ein «bitzli» an Prüfungsangst leidet. «Aber ich habe schon lange keine Prüfung mehr gehabt, zum Glück!» Das wird sich jedoch bald ändern.«Im März beginne ich mit einer Lehre zur Hunde-Coiffeuse», sagt Louves. «Einfach ein zweites Standbein, dass ich natürlich neben meinem Hauptstandbein der Musicals und der Musik aufbauen kann.» 

Die Zeit ohne Engagements sei aktuell auch für sie nicht einfach, auch, dass kein Ende in Sicht sei. Die Hoffnung, dass sie mit dem Stück «Stägeli uf Stägeli ab» im April wieder im Theater vor Leuten auftreten kann, ist klein. Und darum hat sie sich für ein weitere Ausbildung in einem ganz anderen Berufsfeld entschieden: «Man muss ja irgendetwas machen. Ich kann nicht nur daheim sitzen und Serien schauen.»

Dass es gerade eine Lehre zur Hunde-Coiffeuse sein wird, kommt nicht von ungefähr. Seit Mai vergangenen Jahres haben sie und ihr Partner Luca Schneider, 32, einen Hund: den Apricot-Poodle Henry. «An ihm kann ich gleich üben», sagt Louves. «Denn sein Fell muss alle zwei Wochen geschnitten werden.» 

Übrigens hat Henry, der am 27. Februar ein Jahr alt wird, mit @sirhenrypoodle einen eigenen Instagram-Account. Dort lassen sich dann bestimmt seine neuen Haarschnitte und somit die ersten Versuche seines Frauchens mitverfolgen.

Von AR am 10.02.2021
Mehr für dich