1. Home
  2. People
  3. Sebalter: Der Musiker geniesst Schweizer Italianità

Das schönste Dorf der Schweiz

Musiker Sebalter geniesst Schweizer Italianità

Wir suchen auch dieses Jahr das schönste Dorf. Der Tessiner Sänger Sebalter besucht für uns die drei Finalisten aus der italienischen Schweiz: Landarenca, Meride und Gandria. Und wir wollen von ihm wissen, welches Dorf ist il più bello?

Sebalter schoenste Dorf Gandria

Der Tessiner Musiker Sebalter ist seit 2017 Teil der Jury im Wettbewerb um «Das schönste Dorf der Schweiz».

Hervé le Cunff

«Schaut euch diese Aussicht an», sagt Sänger Sebalter, 33. Er steht im ehemaligen Fischerdörfchen Gandria im Tessin und schaut zum Lago di Lugano. «Hier fühlt man sich wie in eine andere Zeit zurückversetzt.» Gandria ist eine der drei Stationen seiner dreitägigen Reise in die italienischen Dörfer, die um den Titel des schönsten Dorfs der Schweiz kämpfen.

Gandria ist der letzte Schweizer Ort vor der Grenze zu Italien. Der pittoreske Dorfkern mit seinen engen Gassen hat sich über die letzten Jahrzehnte kaum verändert. «Die Stimmung hier ist einmalig.»

Hoch hinauf mit der Seilbahn

Sebalter, eigentlich Sebastiano Paù-Lessi, 33, vertrat 2014 die Schweiz am Eurovision Song Contest und landete mit seinem Song «Hunter of Stars» im Finale auf Platz 13. Seit zwei Jahren ist er Jury-Mitglied des Wettbewerbs.

Sebalter besuchte auch das Bergdorf in Landarenca in Graubünden. «Die alten Steinnhäuser sind unglaublich.» Dahin man nur zu Fuss über einen alten Saumweg. «Oder mit der Seilbahn. Die habe ich genommen», sagt Sebalter. «Diese Abgeschiedenheit gefällt mir sehr gut – und die Aussicht von da oben.»

Sebalter schoenste Dorf Gandria

Sebalter erkundet das alte Fischerdörfchen Gandria TI zu Fuss.

Hervé le Cunff

Die verwinkelten Gassen in Meride gefallen Sebalter

Auch in Meride im Tessin war er zu Gast. Ein Dörfchen mit 344 Einwohner und einer kompakten mittelalterlichen Struktur. «Meride ist zwar nicht so abgelegen, aber ich laufe gerne durch die kleinen verwinkelten Gassen», sagt der Musiker.

Sebalter wuchs im kleinen Dorf Giubiasco im Tessin auf – heute lebt er in Bellinzona. «Ich wohne in einem ruhigen Quartier, es fühlt sich fast wie im Dorf an. Als es kürzlich so heiss war, habe ich draussen im Garten geschlafen.»

Mit einem Leben im Dorf hat Sebalter noch nicht abgeschlossen. «Irgendwann möchte weg von der Stadt ziehen – irgendwo wo es ruhig und überschaubar ist.» Momentan arbeitet Sebalter an seinem neuen Album und nimmt in Studios im Tessin und Paris Songs auf.

Und? Welches ist nun il più bello? «Alle drei Dörfer sind wunderschön und könnten für mich gewinnen», sagt der Tessiner diplomatisch. «Und jedes ein Besuch wert.»

Die Finalisten aus den anderen Sprachregionen findet ihr hier. Stimmt jetzt ab für «Das schönste Dorf der Schweiz» und gewinnt tolle Preise!

Sebalter schoenste Dorf Gandria

Sebalter unterwegs in der italienischen Schweiz mit dem neuen VW T-Cross.

Hervé le Cunff
Von Silvana Degonda am 11. Juli 2019