1. Home
  2. People
  3. Und übrigens...

Charlène von Monaco im Paris Match Cover
Fürstin Charlène & Co.
Und übrigens...
7

...spricht Fürstin Charlène von Monaco im privaten Interview über ihre Gefühle, leidet Felix Guyer schwer unter der Trennung von Vera Dillier und das aktuelle «Time»-Cover mit Beyoncé sorgt für Entrüstung bei den Lesern. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbedeutenden Storys uns sonst noch aufgefallen sind.

Charlène von Monaco im Paris Match Cover
Für eine Home-Story lud Charlène, 36, von Monaco das französische Magazin «Paris Match» in die privaten Räumlichkeiten. Und die Fürstin nutzte den Moment, zu den Gerüchten um angebliche private Probleme Stellung zu nehmen: «Es werden entsetzliche Dinge erzählt», sagt sie. Ihr Mann, Fürst Albert, 56, sei der Mensch, dem sie am meisten vertraue. Er sei tolerant und liebevoll und sie teilten den gleichen Sinn für Humor. Cover Paris Match
Felix Guyer & Vera Dillier - sie entdeckt Untreue
Im Leben von Felix Guyer, 63, ist nichts mehr, wie es war. Nachdem seine Partnerin Vera Dillier seine Untreue entdeckte, stellte sie ihn vor die Tür. Guyer vermisst seine Hunde, wie er Blick.ch erzählt. Und er fühle sich schuldig: «Ich habe alles verbockt, fühle mich schmutzig und gemein.» Guyer hofft auf ein Happy End mit Dillier - oder zumindest auf geteiltes Sorgerecht für die gemeinsamen Tiere. RDB / Sobli / Sabine Wunderlin
Scarlett Johansson im Film Under the Skin
Für ihren aktuellen Film «Under the Skin» zieht Scarlett Johansson, 29, blank. Keine Sonderbehandlung, kein Extra-Make-up, nur Scarlett ohne alles. Erfrischend normal, finden die einen. Geht gar nicht, sagen die anderen. So oder so sieht die Schauspielerin längst nicht mehr so aus. Im Juli soll Johanssons erstes Kind zur Welt kommen, Vater des Ungeborenen ist der Franzose Romain Dauriac, 32. Senator Film
Haribo Fan-Edition
Das Aussortieren der grusigen Gummibärli hat ein Ende! Demnächst kommt eine Goldbären-Fan-Edition auf den Markt - mit neuen und hoffentlich nur guten Geschmäckern. Im Gummibärli-Special enthalten: Kirsche, Grapefruit, Melone, Waldmeister, Aprikose und Heidelbeere. Dies teilte Haribo Deutschland auf seiner Facebook-Seite mit. via Facebook.com
Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt.
Er musste einen äusserst tragischen Tod erleiden: Mark Shand, 62 (l.), der Schwager von Prinz Charles, 65, starb am Mittwoch in New York - weil er nach einer Rauchpause in die Hoteldrehtür lief und auf den Kopf stürzte. Der britischen «Sun» erzählte seine Freundin Ruth, 36, jetzt, wie sie ihrem Partner in den letzten Minuten beistand: «Ich hatte meine Hand auf seinem Herzen.» Die polizeilichen Ermittlungen sind mittlerweile abeschlossen, der Tod des Bruders von Camilla Parker Bowles, 66, sei ein Unfall gewesen, heisst es. schweizer-illustrierte.ch
Stefan Angehrn
Das Drogenverfahren gegen Stefan Angehrn, 49, wird eingestellt, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Damit endet für den Ex-Boxer ein monatelanger Kampf um seine Unschuld. Nach einer Razzia 2012 sass Angehrn sogar in Untersuchungshaft. Der Grund: Hammerwerfer Patric Suter, 36, (sitzt lebenslänglich im Gefängnis) beschuldigte Angehrn, Drahtzieher eines Drogenrings zu sein. Jetzt hat der Staatsanwalt offenbar entschieden, den Fall abzuschliessen. Angehrn sei unschuldig und somit zu entschädigen, heisst es.  RDB/Sobli/Goran Basic
Beyoncé Time Magazine Cover
Beyoncé statt Barack, ist die Devise beim «Time»-Magazin. Die 32-jährige Sängerin ziert das Cover zur Ausgabe mit der Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten. Und das passt den Lesern offenbar nicht. Beyoncé sei eine twerkende Idiotin, die statt Talent ihren Po zeige, heisst es etwa. Trotzdem: Beyoncé ist eine der erfolgreichsten Stars im Musikgeschäft. Und neben ihr schafften es übrigens noch 40 weitere Frauen ins Ranking. Time Magazine