1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Concealer richtig anwenden

So gehts richtig

6 häufige Fehler beim Auftragen von Concealer

Er ist oft unser Retter in der Not und lässt Pickel, Augenringe oder Rötungen wie von Zauberhand verschwinden – es sei denn, wir tragen ihn falsch auf. Wir verraten euch, wie ihr euren Concealer richtig anwendet und welche No-Gos ihr beachten solltet.

Top view rectangular pieces of glass and blocks with smears of beige face foundation placed on gray background

Ob bei der Farbe, der Textur oder der richtigen Anwendung – in Sachen Concealer gibt es so einiges zu beachten.

Getty Images

Concealer zählen zu unseren absoluten Lieblingsprodukten und sind ein echtes Must-Have für einen gleichmässigen Teint. Im Nu lassen sie Pickel, Rötungen oder Augenringe verschwinden und uns frisch und munter aussehen. Und die Anwendung? Die ist super easy: Einfach auf die entsprechenden Stellen pinseln, kurz eintupfen, fertig – viel falsch machen kann man schliesslich nicht. Denkt man – sooo easy ist das Ganze dann nämlich doch nicht. Auch beim Auftragen von Concealer kann sich der eine oder andere Fehler einschleichen. Welche das sind, erfahrt ihr hier. 

Mehr für dich

1. Ihr verwendet einen zu deckenden Concealer unter den Augen

Eure Hauptproblemzone sind eure Augenringe? Klar, dass ihr diese vollständig abgedeckt haben möchtet. Allerdings solltet ihr dafür auf keinen Fall zu extrem deckenden Concealern greifen. Denn die Haut um unsere Augen herum ist super dünn und empfindlich. Produkte mit einem sehr hohen Puderanteil trocknen die Haut zusätzlich aus, sodass kleine Fältchen entstehen können. Für eure Augenpartie sollet ihr also lieber einen leichten, flüssigen Concealer verwenden, der bestenfalls noch pflegende Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure enthält.

2. Ihr verwendet den falschen Farbton

Um die Problemzönchen der Haut abzudecken, sollte man bekanntlich zu helleren Tönen greifen. Das stimmt natürlich. Zu hell sollte euer Concealer aber dennoch nicht sein. Für eure Augenringe reicht ein Abdeckstift, der ungefähr eine Nuance heller ist als der eigene Hautton ist. Um gewisse Stellen im Gesicht zu highlighten, dürfen es sogar zwei Nuancen heller sein. Bei Pickeln und Rötungen hingegen sollte der Concealer in etwa eurem Hautton entsprechen. Hier lohnt es sich also, das Produkt in mehreren Nuancen zu kaufen.

3. Ihr tragt den Concealer zu grossflächig auf

Concealer sind super deckende Produkte und sollten nur zum Abdecken von kleinen Regionen eingesetzt werden. Tragt ihr den Concealer zu grossflächig auf, wirkt euer Look schnell maskenhaft und unnatürlich. Setzt ihn also lieber sparsam und gezielt ein.

4. Ihr verblendet den Concealer nicht richtig

Wie eure Foundation will auch euer Concealer richtig verblendet werden. Denn nur so kann sich das Produkt prima mit eurer Haut verbinden. Mit einem Schwämmchen oder euren Fingern könnt ihr das Produkt mit leichten Klopfbewegungen (nicht wischen!) in die Haut einarbeiten.

5. Ihr verwendet keinen Primer

Das A und O für einen frischen Make-up-Look ist eine gute Basis. Auf eine reichhaltige Tagespflege sollte deshalb ein glättender und mattierender Primer folgen. Dieser sorgt für eine optimale Hautoberfläche und dafür, dass die Produkte anschliessend besser haften und nicht verrutschen. Der Concealer lässt sich dank des Primers zudem einfacher verblenden.

6. Ihr fixiert den Concealer nicht

Ihr habt eine eher ölige oder gar fettige Haut? Dann könnt ihr wohl ein Liedchen davon singen, dass euer Concealer schon nach wenigen Stunden kaum mehr sichtbar ist. Damit die gewünschten Stellen den ganzen Tag abgedeckt bleiben, solltet ihr sie unbedingt nach dem Auftragen des Concealers mit einem Puder fixieren.  

Von Nadine Schrick am 1. April 2021 - 07:39 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer