1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Die 5 häufigsten Fehler bei der Gesichtsreinigung

Gewusst wie

Die 5 häufigsten Fehler bei der Gesichtsreinigung

Einmal das Make-up abwischen, trocken rubbeln, Creme drauf und fertig? Tja, so simpel wies scheint, ist eine richtige Gesichtsreinigung eben doch nicht. Dabei braucht ihr dafür weder unzählige oder gar teure Produkte, sondern nur ein paar wenige Dinge zu beachten.

Close-up of young Caucasian female with blond hair splashing her face, hands showing, with water droplets flying on white background

Die falsche Wassertemperatur verwenden ist nur eine von fünf häufigen Fehler bei der Gesichtsreinigung. 

Getty Images

Jaja, ihr wisst es wahrscheinlich schon und habt es wohl schon zig mal gehört: Das A und O für eine gesunde und schöne Haut ist die Reinigung. Doch die will richtig gemacht werden. Denn auch hier können sich ganz leicht kleine Fehler einschleichen, die eurer Haut schaden können. Wir verraten euch die fünf häufigsten Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet.

Fehler Nr. 1: Zu heisses Wasser verwenden
Gerade in der kalten Jahreszeit braucht es eine Menge Überwindung, sich morgens, nachdem man erst gerade aus dem kuschelig warmen Bett gekrochen ist, das Gesicht mit eiskaltem Wasser zu waschen – das ist auch nicht zwingend nötig. Zu heiss sollte das Wasser aber auch nicht sein. Wer also gut auf den morgendlichen Frischekick verzichten kann, sollte lauwarmes Wasser verwenden. Das gilt natürlich auch für die abendliche Gesichtsreinigung. Zu heisses Wasser kann zu roten Äderchen führen und die natürliche Hautbarriere angreifen.

Mehr für dich

Fehler Nr. 2: Zu häufiges Waschen und Peelen
Damit unsere Haut richtig atmen kann, sollte sie immer abgeschminkt und gut gereinigt werden, so viel ist klar. Gerade fettige und unreine Haut braucht morgens und abends eine gründliche Reinigung, damit der überschüssige Talg und die pickelverursachende Baktieren in Schach gehalten werden. Aber Achtung! Ein übermässiges Waschen der Haut kann kontraproduktiv sein. Gerade bei trockener Haut reicht es, wenn ihr sie abends abschminkt und mit einer guten Pflege versorgt. Denn nach jeder Reinigung – selbst wenn ihr keinen Cleanser benutzt – muss die Haut ihren Schutzmantel wieder aufbauen und den pH-Wert auf ihrer Oberfläche neu einstellen. Reinigt ihr eure Haut zu oft und mit zu aggressiven Produkten, gerät sie aus dem Gleichgewicht. Das Gleiche gilt übrigens für Peelings. Zu häufige Scrubs trocknen die Haut schneller aus und begünstigen Mikroentzündungen. Ein bis zwei Peelings pro Woche reichen deshalb vollkommen aus.

Fehler Nr. 3: Klären vergessen
Es wird oft unterschätzt und schnell mal weggelassen: Das gute, alte Mizellen- oder Tonicwasser. Dabei tut es ganz schön viel für eine tiefe Reinigung. Denn nach der Verwendung von Waschgel, Reinigungsmilch und Co. bleiben deren Rückstände trotz Waschen auf der Haut zurück. Das Mizellenwasser entfernt die Fremdstoffe endgültig, spendet Feuchtigkeit und schliesst die Poren. Lässt ihr es weg, riskiert ihr, dass sich die Haut nach kurzer Zeit trocken anfühlt und spannt.

Fehler Nr. 4: Trocken rubbeln
Unsere Haut ist ein sensibles Organ. Auf Reibungen kann sie sehr empfindlich reagieren. Das Resultat? Gereizte oder trockene Stellen und Rötungen. Darum solltet ihr nach dem Waschen euer Gesicht mit einem sauberen Handtuch trocken tupfen.

Fehler Nr. 5: Mangelnde Hygiene
Apropos Handtücher! Diese können auch einen ganz schön grossen Einfluss auf eure Haut haben. Damit diese nämlich nicht zur Keimschleuder mutieren, sollten sie spätestens einmal pro Woche ausgewechselt werden. Wenn ihr unter Unreinheiten leidet, sogar häufiger. Dasselbe gilt auch für Waschlappen und Schwämme.

 

Von Nadine Schrick am 18.11.2020
Mehr für dich