1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Faltenkiller der Schönheitschirurgie: Die Unterschiede zwischen Hyaluron und Botox

Das Duell der Faltenkiller

Die Unterschiede zwischen Hyaluron und Botox

Im Universum der Schönheitschirurgie den Überblick über all die Möglichkeiten zu behalten, fällt schwer. Die beiden Begriffe Botox und Hyaluron dürften allerdings den meisten Menschen bekannt sein. Ganz so ähnlich sind sich die beiden Wirkstoffe allerdings nicht.

Shot of a beautiful young woman getting her face analyzed  by gloved hands against a grey background

Viele schwören auf eine faltenfreie Zukunft mit Botox und Hyaluron. Aber was steckt eigentlich dahinter?

Getty Images

Man muss kein Beauty-Doc sein, um schon einmal was von Botox- und Hyaluronbehandlungen gehört zu haben. Schliesslich versprechen uns diese beiden Stoffe ein faltenfreies Aussehen und damit für viele ein glückliches, jugendliches Älterwerden. Dennoch unterscheiden sich die beiden Faltenkiller in einigen Punkten. Und die gilt es – falls man mit der Anwendung der Behandlungen liebäugelt – zu kennen. Also, Augen auf und weiterlesen!

Hyaluron

Warum und wo?
Hyaluronsäure ist am besten geeignet bei altersbedingten Falten und schlaffer Haut (Volumenverlust). Meistens wird sie gespritzt, um …

… starke Stirnfalten loszuwerden (meist auch mit Botox kombiniert)
… unerwünschte Höcker auf der Nase zu verkleinern
… Augenringe, Nasolabial- und Marionettenfalten loszuwerden
… Lippen, Wangen, Kiefer und Kinn mehr Volumen zu schenken

Mehr für dich

Wirkung des Wirkstoffs
Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers, der direkt unter die Haut gespritzt wird. Der Wirkstoff bindet Wasser und stärkt damit die Elastizität des Bindegewebes. Das führt zu grösserem Volumen und strafferer Haut. Das Resultat ist sofort nach der Behandlung sichtbar.

Risiken
Bei qualitativ guter Hyaluronsäure gibt es fast keine Risiken. Allerdings kann es beim Einstich zu leichten Blutergüssen und/oder Schwellungen kommen.

Botox

Warum und wo?
Botox wird meist gegen Mimikfalten, Migräne, Zähneknirschen und übermässiges Schwitzen verwendet. Meistens wird es gespritzt, um Stirn-, Hals- und Zornesfalten, Krähenfüsse, abgesunkene Augenbrauen, Lippenfältchen und Verspannungen in den Kaumuskeln (gegen das Zähneknirschen) loszuwerden.

Wirkung des Wirkstoffs
Botox (Botulinumtoxin Typ A) ist ein biotechnologischer, körperfremder Wirkstoff und wird jeweils in einen Muskel gespritzt. Dadurch können sich selbige nicht mehr zusammenziehen, Kontraktionen sind blockiert. Die Muskulatur wird entspannt und die Falten damit reduziert. Das Resultat einer Botox-Spritze ist allerdings erst nach etwa einer Woche sichtbar.

Risiken
Bei jeder Botox-Behandlung kann es zu leichten Schwellungen und/oder blauen Flecken kommen. Ausserdem kann das Gesicht bei zu vielen Behandlungenziemlich starr wirken. 

Habt ihr euch schon einmal einer Hyaluron- oder Botoxbehandlung unterzogen? Erzählt uns eure Erfahrungen in den Kommentaren.

Von Lara Zehnder am 02.11.2020
Mehr für dich