1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Sommerbräune bewahren – Tipps und Tricks

Sommer vorbei = Tan ade?

7-mal Hoffnung auf die ewige Bräune

Der in harter Arbeit angesonnte Super-Glow verabschiedet sich so schnell wie der Sommer? Das muss nicht sein – mit diesen Tipps bewahrt man seinen Tan um einiges länger.

 Emily Ratajkowski

 

Emily Ratajkowski, 28, hat eine nahtlose Bräune – und das das ganze Jahr über.

instagram/inamorata

Ein zart gebräunter, strahlender Teint zählt noch immer zu den erstrebenswertesten Goals im Sommer. Jetzt, da die heisse Jahreszeit fast vorüber ist, haben wir es geschafft: Unsere Bräune haben wir uns mit vielen Sonnenstunden in der Badi und am Meer hart erarbeitet. Leider wissen wir aus Erfahrung, dass diese genauso plötzlich wieder verschwindet, wie der Herbst Einzug in unser Leben hält. Statt nun beim Anblick von Emily Ratajkowski und anderen gebräunten Instagram-Beach-Babes zu verzweifeln, befolgen wir lieber diszipliniert die folgenden sieben Tipps und erhalten uns so unseren eigenen «Golden Glow». Und hey, der Wetterbericht prophezeit uns gerade einen heissen Spätsommer. Rette die Bräune, wer kann!

1. Vorbeugen

Gut, dafür ist es im Grunde genommen vielleicht schon zu spät, aber wir merken uns den Tipp schon für den nächsten Sommer vor – er ist nämlich enorm nützlich. Statt ungeschützt in der Sonne zu braten, ist ein ausreichender UV-Schutz immer und überall Pflicht. Ja, auch zu Hause am See. Die Haut bräunt so zwar langsamer, dank Feuchtigkeitsversorgung und langsamer Gewöhnungsphase der Winterhaut an die aggressive Sonne dafür aber schonender und langanhaltender. Wie die Bräune ausserdem nicht fleckig wird? Vorher fleissig peelen!

2. Den Durst der Haut stillen

Vor der Sonnenparty ist nach der Sonnenparty. Denn auch nach dem Tan-Fest ist die Arbeit nicht getan, weil die Haut sich ständig selbst erneuert. Bei jüngeren Menschen geht das schneller als bei älteren (ist ausnahmsweise mal nicht unfair). Ein zufriedenstellender Tan entsteht durch die Bildung von Melanin in den Pigmentzellen und genau das wird an die oberste Hautschicht abgegeben. Um die Regeneration der Haut zu verlangsamen (sie soll sich Zeit lassen), also länger knackig braun zu blieben, braucht sie Feuchtigkeit, Antioxidantien und Hautberuhigendes wie Hyaluronsäure, Aloe Vera oder Glycerin. Damit solltet ihr euch flächendeckend eincremen. Und zwar morgens und abends. Aber Achtung: Retinol mag wirksam gegen Falten ankämpfen, da es den Erneuerungsprozess der Haut ankurbelt, aber – ihr ahnt es schon – der Wirkstoff ist Gift für die Sommerbräune.

3. Richtig duschen

Duschen greift die natürliche Schutzschicht der Haut an. Und jetzt? Ganz sein lassen? Kann auch keine Lösung sein. Besser: nicht zu lange, nicht zu heiss, nicht zu oft. Heisst: lauwarm und kurz, dafür mit rückfettendem Duschgel, angereichert mit pflegenden Inhaltsstoffen. Wir wollen uns ja nicht blass waschen. Nach dem ganzen Wasserspass bitte nicht trocken rubbeln, sondern tupfen.

4. Sich goldig-braun essen

Klar, viel Wasser zu trinken hilft bekanntlich immer, überall, gegen und für alles. Äusserliche Feuchtigkeitspflege reicht nämlich nicht aus, da muss noch einiges rein in den Körper. Tees und ungesüsste Schorlen gelten auch. Ausserdem Bombe und quasi natürlicher Selbstbräuner: karotinhaltige Lebensmittel wie Karotten, Paprika und Tomaten, die der Körper in Vitamin A umwandelt. Die Carotinoide färben den Teint und erhöhen zusätzlich den hauteigenen UV-Schutz.

5. Nicht mehr rasieren oder waxen

Wie? Sollen wir uns jetzt komplett gehen lassen? Nein, aber die oben genannten Haarentfernungsmethoden gleichen einem mechanischen Peeling. Epilation oder Enthaarungscreme ist die bessere Lösung, wenn man sich die Bräune nicht komplett wegschrubben will. 

6. Sich im Herbst nicht drin verkriechen

Nur weil der Sommer vorbei ist, heisst das nicht, dass die Sonne nicht mehr scheint. Ausgedehnte Herbstspaziergänge (mit Sonnenschutz versteht sich) zaubern fröhliche Gesichter. Es heisst ja nicht umsonst «Goldener Herbst».

7. Nachhelfen

Was durch die oberen sechs Tipps aktuell noch funktionieren mag, wird in den nächsten Wochen leider immer mehr an Wirkung verlieren. Wer sich mal so gar nicht vom harterarbeiten Sommer-Teint verabschieden kann, dem bleibt früher oder später nur noch eine Option: nachhelfen. Gemeint ist damit kein gesundheitsschädliches Solarium. Was unserer Haut viel besser gefällt sind Selbstbräuner. Die pflegen und verleihen dem Body auch an grauen Tagen noch mal eine ordentliche Portion Ferien-Glow. 

Von Denise Kühn am 16. September 2019