1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Absorbiert Feuchtigkeit: Warum Reis in unseren Kleiderschrank gehört

Wie bitte?

Warum Reis in unseren Kleiderschrank gehört

Der perfekte Schrank besteht aus genügend Garderobenstangen, Kleiderbügel, Ablagen, Schubladen und Reis. Warum das so ist, erfahrt ihr hier.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Unsplash/Jocelyn Morales

Alleskö(r)nner: Ein Schälchen mit Reis bewirkt bei Textilien wahre Wunder. 

Unsplash/Jocelyn Morales

Reis ist nicht nur ein Grundnahrungsmittel, sondern auch eine Allzweckwaffe. Zum Beispiel dann, wenn Salz im Streuer klumpt oder unser Smartphone aus Versehen ins Klo fliegt oder sonst irgendwie mit Wasser in Berührung kommt. Das stärkehaltige Lebensmittel bindet nämlich Feuchtigkeit. Diese Fähigkeit macht die Körner auch für unsere Klamotten spannend.

Diese beginnen nämlich, wenn sie lange Zeit ungetragen im Schrank abhängen, zu müffeln. Die möglichen Gründe dafür sind eine schlechte Luftzufuhr und Umgebungsfeuchtigkeit, die sich mit der Zeit im Kleiderschrank bildet. Das ist auch der Grund dafür, dass es vermeintlich unbegründet müffelt, sobald wir die Schranktüren öffnen. Auch bei diesem Problem schafft roher Reis Abhilfe.

So geht’s

Hierfür nehmen wir ein mit weissem Reis – brauner wird aufgrund seines höheren Fettgehalts schneller ranzig – gefülltes Schälchen oder einen Stoffbeutel und stellen es respektive in den Schrank. Dort absorbiert der Reis die Feuchtigkeit und unsere Textilien bleiben dadurch länger frisch. Die Körner sollten wir übrigens alle zwei Wochen durch neue ersetzen … in der Zwischenzeit gilt: let the magic happen.

Von kiv am 10. November 2022 - 12:00 Uhr